Fähre in Flammen: Ein Toter

Kairo - Im Roten Meer ist auf einer Fähre mit rund 1230 Passagieren an Bord ein Feuer ausgebrochen. Die Menschen werden derzeit vor den Flammen in Sicherheit gebracht. Für einen Menschen kam die Hilfe jedoch zu spät.

Bei einem Feuer auf einer Fähre auf dem Roten Meer ist am Donnerstag ein Mensch ums Leben gekommen. 1.246 weitere Passagiere wurden gerettet, wie der jordanische Sprecher für Zivilschutz, Farid al Scharaa, mitteilte. Zwölf von ihnen wurden demnach mit Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die übrigen Passagiere sowie der Kapitän und drei Besatzungsmitglieder seien auf eine andere Fähre Richtung Ägypten gebracht worden.

Am Morgen war im Frachtraum der Fähre auf dem Weg zum ägyptischen Hafen Nuweiba am Golf von Akab ein Feuer ausgebrochen. Rund 16 Kilometer vor der Küste Jordaniens erreichte schließlich ein Schiff mit Rettungskräften die Unglücksfähre. Ihnen sei es gelungen, die Flammen zu löschen, erklärte al Scharaa. Allerdings sprang demnach ein jordanischer Passagier ins Wasser und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. An Bord der “Pella“ seien überwiegend ägyptische Gastarbeiter gewesen, die wegen des am Sonntag beginnenden muslimischen Opferfests in die Heimat reisten.

Auf dem Roten Meer ist es in der Vergangenheit bereits zu ähnlichen Zwischenfällen gekommen. Im Februar 2006 kamen beim Ausbruch eines Feuers auf einer Fähre rund 1.000 zumeist aus Ägypten stammende Passagiere ums Leben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare