Tragisches Unglück

Kajakfahrer auf Rhein von Blitz erschlagen

Ein Kajakfahrer ist auf dem Rhein von einem Blitz erschlagen worden. Wie die Wasserschutzpolizei in Rüdesheim am Montag mitteilte, erlag der Mann bereits am Sonntag seinen schweren Verletzungen.

Lorch/Rüdesheim - Der 46-Jährige war am Samstag bei Lorch mit seinem Boot unterwegs gewesen, als ein Gewitter ausbrach. „Der Mann war ein erfahrener Sportler, aber er hat das Wetter falsch eingeschätzt“, sagte ein Sprecher der Behörde. Der Sportler wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht, verstarb aber kurz darauf. 

Zuvor hatte die „Allgemeine Zeitung“ aus Mainz berichtet, dass der Mann nach dem Blitzschlag etwa eine halbe Stunde kopfüber im Rhein trieb. Als Feuerwehrleute von ihrem Boot aus das Kajak bergen wollten, hätten sie erkannt, dass noch jemand darin saß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 25.05.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 25.05.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 90 Millionen Euro waren am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 25.05.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Schlechtes Essen: 90 Kinder an Salmonellen erkrankt
Vermutlich wegen verunreinigten Kantinenessens sind in der belgischen Region Flandern 90 Kinder an Salmonellen erkrankt.
Schlechtes Essen: 90 Kinder an Salmonellen erkrankt
Mann sticht in der Bahn auf Partnerin ein und flüchtet
Nach einer Messerattacke auf seine Lebensgefährtin während einer Bahnfahrt ist gegen einen 23-Jährigen in Mönchengladbach Haftbefehl erlassen worden.
Mann sticht in der Bahn auf Partnerin ein und flüchtet
Nach Missbrauch seines eigenen Sohns: Mann (29) zu langer Haft verurteilt
Ein 29-Jähriger missbraucht seinen einjährigen Sohn sexuell und filmt das Martyrium. Ein Bekannter revanchiert sich im Internet mit Filmen vom Missbrauch an seinen …
Nach Missbrauch seines eigenen Sohns: Mann (29) zu langer Haft verurteilt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion