Juwelen im Wert von 2 Millionen Dollar geraubt

Mariposa - Diebe in den USA hatten es auf einen riesigen Goldklumpen abgesehen und sind der Polizei mit Schätzen im Wert von rund zwei Millionen Dollar (rund 1,5 Millionen Euro) entkommen.

Mit Spitzhacken und Sturmhauben ausgerüstet verschafften sich die Täter am Freitag Zugang zum Bergbaumuseum im kalifornischen Mariposa, bedrohten Mitarbeiter und raubten Gold und Juwelen, wie die örtliche Polizei am Montag (Ortszeit) mitteilte.

Bei dem Versuch, ein 6,35 Kilogramm schweres Goldstück zu stehlen, hatten die Diebe den Angaben zufolge Alarm ausgelöst. Die Polizei stürmte kurz darauf das Gebäude. Die Täter entkamen, mussten aber das massive Goldstück zurücklassen. Die Ermittler gehen von mindestens zwei Tätern aus und leiteten eine Fahndung ein. Die Diebe konnten bislang jedoch nicht identifiziert werden.

Bereits im Februar war aus einem Gerichtsgebäude im nordkalifornischen Landkreis Siskiyou Gold gestohlen worden. Die Polizei ermittelt, ob eine Verbindung zwischen den beiden Diebstählen besteht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare