+
Kalifornien leidet seit Jahren unter einer schweren Dürre. Foto: John G. Mabanglo

Kalifornien: Strafe für Promis wegen hohem Wasserverbrauch

Los Angeles (dpa) - Zu hoher Wasserverbrauch im dürregeplagten Kalifornien hat prominenten Anwohnern Geldstrafen eingebracht. Wie der "Hollywood Reporter" am Freitag berichtete, sollen unter anderem TV-Sternchen Kylie Jenner (18) und der Rapper Tyga (25) als Wasserverschwender aufgefallen sein.

Der Wasserbezirk Las Virgenes, der die Promi-Wohnorte Calabasas und Hidden Hill umfasst, kann beim ersten Verstoß gegen die Auflagen eine Strafe von 100 Dollar verhängen, beim vierten Verstoß sind es schon 500 Dollar, berichtet das Branchenblatt. Anwohner dürfen in dem Bezirk nur zwei Mal pro Woche für 15 Minuten ihre Gärten bewässern.

Dem Sender NBC4 zufolge ist auch Schauspieler David Hasselhoff (63) von der Behörde belangt worden. Sein Sprecher erklärte dem Sender, Hasselhoff habe versehentlich am falschen Tag bewässert, die Angelegenheit sei in Ordnung gebracht worden. Wie der Leiter des Wasserbezirks, Dave Pedersen, dem Sender mitteilte, hat sich die Behörde speziell an Stars in dem Bezirk gewandt. "Ich habe persönlich Briefe geschrieben mit der Bitte, Wasser zu sparen."

Kalifornien leidet seit Jahren unter einer schweren Dürre, der Staat schreibt neuerdings Wassereinsparungen vor.

Wasserbezirk

NBC4 Bericht

Hollywood Reporter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein

Kommentare