Wind entfacht Flammen

Yosemite-Park weiter in Gefahr

San Francisco - Die Waldbrände in Kalifornien lodern weiter. Nur ein Bruchteil ist bisher unter Kontrolle. Die Flammen wüten unterdessen auch im weltberühmtem Yosemite-Park.

Mehr als zehn Tage nach dem Ausbrauch des Feuers breiten sich die Flammen in Kaliforniens Sierra Nevada weiter aus. Das Feuer hat inzwischen nach offiziellen Angaben mehr als 600 Quadratkilometer vernichtet - das ist etwa doppelt so viel wie die Fläche Münchens. Experten sprechen von einem der schlimmsten Waldbrände in der Geschichte des US-Bundesstaates. Auch der weltberühmte Yosemite-Nationalpark ist nach wie vor gefährdet.

Die Einsatzkräfte kämpfen sich aber weiter voran. Etwa 20 Prozent des Feuers sollen Medienberichten zufolge inzwischen unter Kontrolle sein, am Wochenende waren es noch rund sieben Prozent. Extrem trockene Wälder und starke Winde bereiten aber weiter Sorgen. Insgesamt bekämpften am Montag 3600 Feuerwehrleute die Flammen. Unterstützt wurden sie aus der Luft von Löschflugzeugen und Hubschraubern.

In Mitleidenschaft könnte auch die 200 Kilometer entfernte Millionen-Metropole San Francisco gezogen werden. Dort sei die Strom- und Wasserversorgung bedroht, denn in der Brandregion liegt ein großer Stausee. Zwei damit verbundene Kraftwerke mussten wegen Schäden abgeschaltet werden. Die Stadt bezieht zudem große Teile ihres Trinkwassers aus einem Reservoir, das wenige Meilen vom Feuer entfernt liegt. Dort könnte die Wasserqualität unter niedergehendem Ascheregen leiden. Nach offiziellen Angaben ist die Wasserqualität aber bisher weiter gut.

Eines der wichtigsten Ziele der Feuerwehr ist weiter, die Schäden im berühmten Yosemite-Park in Grenzen zu halten. Zehn Prozent der Brandfläche erstreckt sich inzwischen auf dem Gebiet des beliebten Reiseziels. Wichtige Anlaufstellen für Touristen, die eher im Zentrum des Parks liegen, blieben am Montag allerdings geöffnet. Einige Zufahrtstraßen mussten aber gesperrt werden. „Der Park ist ein nationales Kleinod“, sagte ein Sprecher der US-Forstverwaltung dem Sender „CNN“. „Was es auch braucht, wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um diesen Park zu schützen.“

Waldbrände verwüsten den Yosemite-Park

Waldbrände verwüsten den Yosemite-Park

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare