+
Die Kamera funktioniert trotz sechs Jahren unter Wasser noch.

Die unglaubliche Reise

Urlaubs-Kamera nach sechs Jahren wieder aufgetaucht

  • schließen

Hawaii - Im August 2007 hatte Lindsay Scallan ihre Untwerwasserkamera auf Hawaii verloren. Nun, ganze sechs Jahre später und rund 10.000 Kilometer entfernt, ist das gute Stück wieder aufgetaucht.

Die unglaubliche Reise eines Fotoapparats macht weltweit Schlagzeilen: Sechs Jahre ist es her, als Lindsay Crumbley Scallan aus dem US-Bundesstaat Georgia im Sommer 2007 ihre Unterwasser-Kamera beim Tauchen auf Hawaii verloren hatte. Ganze 10.000 Kilometer entfernt, am Strand von Taitung im Osten Taiwans wurde die Kamera nun angespült und Anfang Februar 2013 von Douglas Cheng, einem Manager von China Airlines, gefunden.

Korallen und Seetang hatten sich bereits auf dem Gerät abgelagert, doch dank des wasserdichten Gehäuses war die Speicherkarte mit den Bildern noch intakt. Mithilfe der Fotos konnte Scallan von einem hawaiianischen Fernsehteam gefunden werden, das über den kuriosen Kamerafund berichtete.

Nun bekommt die US-Touristin nicht nur endlich ihre langersehnten Urlaubsfotos, sondern obendrein den Hin- und Rückflug nach Taiwan von China Airlines spendiert.

vh

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Düsseldorf (dpa) - Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr

Kommentare