Der US-amerikanische Astronaut Neil Armstrong im Jahr 1969, knapp zweieinhalb Wochen vor dem Start von "Apollo 11". Foto: Nasa/Archiv

Kamera von Mondlandung bei Neil Armstrong im Schrank entdeckt

New York (dpa) - Fast ein halbes Jahrhundert nach der Mondlandung ist die Kamera des historischen Ereignisses bei Neil Armstrong im Schrank gefunden worden.

Die Witwe des 2012 gestorbenen ersten Menschen auf dem Mond habe das Smithsonian-Museum über die aufsehenerregende Entdeckung informiert, teilte das Museum in Washington mit.

Sie hatte eine weiße Tasche im Schrank gefunden, die voller Artefakte ist, die als verloren galten. Die Kamera, mit der Armstrongs "kleiner Schritt für den Menschen, aber großer Sprung für die Menschheit" gefilmt worden war, ist bereits Teil einer Ausstellung im Air-and-Space-Museum in Washington geworden.

Mitteilung des Smithsonians (Blog)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare