Mann mit "Go For Zero"-Pulli gestoppt

Kampf gegen Alkohol am Steuer - mit drei Promille

Brüssel - Die belgische Polizei hat einen Autofahrer mit 3,05 Promille Alkohol im Blut aus dem Verkehr gezogen, der eigenen Angaben zufolge im Kampf für Nüchternheit am Steuer unterwegs war.

Die Beamten hatten ihn am Silvestertag gegen 13.00 Uhr gestoppt, weil er vor einer Polizeikontrolle kehrt machte. Der Fahrer gab sich nach Angaben der Polizei vom Dienstag als Mitarbeiter der belgischen Organisation für mehr Verkehrssicherheit aus. Er trug einen Pullover mit der Aufschrift „Go For Zero“, mit der in Belgien Abstinenz am Steuer gefordert wird.

Im Auto hatte der Mann Material für eine Kampagne, mit der für einen „Bob“ geworben wird - dabei soll ein Mitglied einer Gruppe nüchtern bleiben, um die Freunde sicher heimfahren zu können. Er war auch mit einer Flasche Wein und mehreren Sechserpackungen Bier ausgerüstet. Nach dem Entzug des Führerschein wurde er mit einem Taxi nach Hause geschickt. Weil er später versuchte, doch noch mit dem abgestellten Auto zu fahren, wurde er dann festgenommen. Sein Wagen wurde beschlagnahmt.

dpa

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Am Montag sind im schwedischen Malmö bei einer Schießerei fünf Männer verletzt worden. Jemand habe möglicherweise aus einem Auto auf Leute geschossen.
Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue
Der erste Prozesstag um den tödlichen Messerangriff in Kandel ist vorbei. Der Angeklagte Ex-Freund von Mia hat vor Gericht Reue gezeigt.
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.