Kampfhahn tötet Mann

Washington - Von einem Hahn mit scharfer Klinge am Bein ist ein Amerikaner bei einem illegalen Wettkampf getötet worden. Wie es zu der Attacke kam und warum der Mann starb. 

Der 35-Jährige sei bei einer Wettveranstaltung nahe dem kalifornischen Fresno von dem Tier attackiert worden, berichtete der lokale Fernsehsender CBS 47 News am Dienstag. Die Klinge am Bein des Tieres habe eine Arterie in der Wade des Mannes durchtrennt. Das Opfer starb im Krankenhaus. Der Angriff passierte, als die Polizei das Treffen auflöste.

Verletzungen seien bei Tierkämpfen nicht selten, sagte der zuständige Sheriff. Es sei allerdings seiner Kenntnis nach das erste Mal gewesen, dass ein Mensch beim Hahnenkampf getötet wurde. Beim Hahnenkampf schlagen die Tiere mit den Füßen aufeinander ein. Die Besitzer schnallen ihnen scharfe Klingen an die Beine, um die Chancen gegenüber dem Kontrahenten zu erhöhen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre …
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern

Kommentare