36-Jähriger verteidigt seine Wohnung

Bewohner verprügelt drei Einbrecher in Köln

Köln - Dumm gelaufen: In Köln brachen drei Personen in eine Wohnung ein. Dort wurden sie nicht nur vom 36-jährigen Bewohner überrascht, sondern auch noch böse verprügelt.

Die drei Ganoven haben sich diesmal definitiv die falsche Wohnung ausgesucht. In der Nacht von Sonntag auf Montag stiegen, wie der "Express" berichtete, drei Personen in eine Wohnung in Köln-Meschenich ein - und kassierten wohl die Tracht Prügel ihres Lebens.

Bei ihrem Einbruch gingen sie etwas zu laut zu Werke und weckten somit den Bewohner auf. Was die drei Täter nicht ahnten: Der 36-Jährige ist Kampfsportler und setzte sein Können trotz der unchristlichen Zeit von zwei Uhr morgens gekonnt ein. Die Einbrecher mussten kräftig einstecken und ergriffen die Flucht.

Die Fahndung nach den drei Tätern blieb bislang ohne Erfolg, doch einen Denkzettel haben zumindest zwei von ihnen in Form von bösen Verletzungen bereits bekommen.

fw

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Eine Radiologie-Studentin wird in Alabama als vermisst gemeldet: Die Studentin ist in der Wildnis verschollen. Doch dann wird eine völlig verwahrloste Frau gefunden. 
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: So sehen Sie die Ziehung der Gewinnzahlen live im TV und im Livestream
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: So sehen Sie die Ziehung der Gewinnzahlen live im TV und im Livestream
Nach Manchester-Anschlag: „Held“ soll Opfer dreist bestohlen haben
Ein Obdachloser, der von britischen Medien nach dem Manchester-Anschlag mit 22 Toten als Held gefeiert wurde, steht jetzt wegen Diebstahls vor Gericht.
Nach Manchester-Anschlag: „Held“ soll Opfer dreist bestohlen haben

Kommentare