+

Kanada

Zwei Tote bei Absturz eines Wasserflugzeugs

Vancouver/New York - Beim Absturz eines Wasserflugzeugs nahe Vancouver in Kanada sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Vier weitere wurden verletzt, teilte die Polizei in der südwestlichsten Region Kanadas am Samstag mit. Der Pilot hatte am Freitag drei Minuten nach dem Start Probleme gemeldet, wenig später stürzte die einmotorige „Beaver“ knapp sechs Kilometer vom Startplatz entfernt in einen Wald.

Bei schlechtem Wetter wurde die Absturzstelle erst fünf Stunden später gefunden. Vancouver hat einen der größten Flughäfen für Wasserflugzeuge weltweit. Die „Float Planes“ heben alle paar Minuten im Hafen ab und fliegen in umliegende Städte, vor allem nach Vancouver Island. Die „Beaver“ ist eine kanadische Eigenproduktion. Der Hochdecker, vor mehr als 60 Jahren für die Forstverwaltung entwickelt, fliegt noch zu Hunderten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Berlin (dpa) - Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer heute mit einer leichten Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine …
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seit mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion