Unglaubliche Aktion in Calagary

Mann hebt mit 120 Ballons ab - und landet im Knast

  • schließen

Calgary - Wie in einem Kindertraum: Der Kanadier Daniel Boria schnürte mehr als 100 Luftballons an einen Stuhl und hob ab in den Himmel. Doch dann gerät die Aktion außer Kontrolle.

Diese Aktion mutet an wie aus einem Kinderfilm: Unzählige Luftballons hat der Kanadier Daniel Boria an einen Stuhl gebunden und ist damit in den Himmel der Stadt Calgary abgehoben. Was als Werbeaktion geplant war, entwickelte sich kurz nach dem Start zu einem richtigen Abenteuer. Die mehr als 100 Ballons und der starke Wind trugen den 26-Jährigen viel weiter in die Lüfte als geplant. Der junge Mann musste schließlich sogar mit einem Fallschirm abspringen, um sich aus der brenzligen Situation zu retten. Seine Abenteuerlust bescherte dem Kanadier letztendlich allerdings nicht nur Aufmerksamkeit, sondern eine Anzeige, einen verletzten Knöchel und eine satte Rechnung von 12.000 Dollar. Soviel kostete das Helium, um die 120 Ballons zu füllen.

Wie der Calgary Herald auf seiner Onlineseite berichtet, landete der 26-Jährige sogar für eine Nacht im Gefängnis. Für Daniel Boria hat sich der Trip dennoch gelohnt. "Nie im Leben hatte ich mehr Spaß", schwärmt er im Interview mit dem Calgary Herald. "Es war das größte Gefühl von Freiheit, dass man sich vorstellen kann", so Boria weiter. Wiederholen wird er seinen wagemutigen Stunt trotzdem nicht, zumindest solange es keinen legalen Weg gibt, abzuheben.

Der Pixar-Animationsfilm "Up" (zu Deutsch "Oben"), in dem ein Rentner sein Haus mithilfe von Ballons in ein Luftschiff verwandelt, war übrigens nicht die ausschlaggebende Inspiration für den Kanadier. Ballons seien nur der lustigste und beste Weg gewesen, in die Luft abzuheben.

vh

Rubriklistenbild: © Snacktv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen

Kommentare