Unglaubliche Aktion in Calagary

Mann hebt mit 120 Ballons ab - und landet im Knast

Calgary - Wie in einem Kindertraum: Der Kanadier Daniel Boria schnürte mehr als 100 Luftballons an einen Stuhl und hob ab in den Himmel. Doch dann gerät die Aktion außer Kontrolle.

Diese Aktion mutet an wie aus einem Kinderfilm: Unzählige Luftballons hat der Kanadier Daniel Boria an einen Stuhl gebunden und ist damit in den Himmel der Stadt Calgary abgehoben. Was als Werbeaktion geplant war, entwickelte sich kurz nach dem Start zu einem richtigen Abenteuer. Die mehr als 100 Ballons und der starke Wind trugen den 26-Jährigen viel weiter in die Lüfte als geplant. Der junge Mann musste schließlich sogar mit einem Fallschirm abspringen, um sich aus der brenzligen Situation zu retten. Seine Abenteuerlust bescherte dem Kanadier letztendlich allerdings nicht nur Aufmerksamkeit, sondern eine Anzeige, einen verletzten Knöchel und eine satte Rechnung von 12.000 Dollar. Soviel kostete das Helium, um die 120 Ballons zu füllen.

Wie der Calgary Herald auf seiner Onlineseite berichtet, landete der 26-Jährige sogar für eine Nacht im Gefängnis. Für Daniel Boria hat sich der Trip dennoch gelohnt. "Nie im Leben hatte ich mehr Spaß", schwärmt er im Interview mit dem Calgary Herald. "Es war das größte Gefühl von Freiheit, dass man sich vorstellen kann", so Boria weiter. Wiederholen wird er seinen wagemutigen Stunt trotzdem nicht, zumindest solange es keinen legalen Weg gibt, abzuheben.

Der Pixar-Animationsfilm "Up" (zu Deutsch "Oben"), in dem ein Rentner sein Haus mithilfe von Ballons in ein Luftschiff verwandelt, war übrigens nicht die ausschlaggebende Inspiration für den Kanadier. Ballons seien nur der lustigste und beste Weg gewesen, in die Luft abzuheben.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare