Ungewöhnliche Waffe

Kanadier überfällt thailändische Bank - mit einem Zettel

Ein 28-jähriger Kanadier muss für 14 Monate in Thailand hinter Gitter, weil er in Singapur eine Bank überfallen hatte - offenbar mit einem Drohzettel als einzige Waffe.

Bangkok - Nach Angaben der Behörden von Singapur marschierte David Roach im vergangenen Juli in eine Filiale der Standard Chartered Bank, überreichte dem Mann am Schalter ein Stück Papier und verließ die Bank mit 22.000 Dollar (knapp 20.000 Euro). Anschließend reiste Roach nach Bangkok weiter, wo er wenige Tage später in einer Jugendherberge festgenommen wurde.

Ein thailändisches Gericht verurteilte ihn nun am Dienstag wegen Geldwäsche und Verstoßes gegen das Zollrecht. Nach Angaben des Richters hatte der Angeklagte sofort nach seiner Festnahme seine Tat gestanden. Banküberfälle sind im Stadtstaat Singapur äußerst selten, wegen seiner harschen Strafgesetze gilt er als einer der sichersten Orte in Asien. Singapur und Thailand unterhalten zwar enge Beziehungen, haben aber kein Auslieferungsabkommen.

ans/pw

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Grausame Szenen an einem Strandabschnitt in Sizilien. Weil Hund „Mia“ nicht ins Wasser will, flippt sein Herrchen völlig aus und versucht ihn im Meer zu ertränken.
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Im bekannten MTZ-Eiscafé hat es vor wenigen Tagen eine wüste Schlägerei gegeben. Dabei gingen "Tiziano"-Angestellte mit Waffen auf Gäste los. Jetzt sprechen die …
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Für rund eine Stunde ist ein ausgewachsener Jaguar in New Orleans aus seinem Gehege ausgebrochen. Genug Zeit für das Raubtier, um ein regelrechtes Massaker anzurichten.
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Verfassungsrichter: Rundfunkbeitrag rechtens
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das Bundesverfassungsgericht dem Modell seinen Segen. Eine Sache …
Verfassungsrichter: Rundfunkbeitrag rechtens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.