Mutige Befreiungsaktion

Trickreicher Kanadier überlebt Bärenattacke

Grand Falls - Als sich ein Schwarzbär auf ihn stürzte, hatte der Kanadier Gilles Cyr mit dem Leben schon fast abgeschlossen. Nur mit einem Trick überlebte der Waldbesitzer den Angriff:

Bei einem Spaziergang durch sein Waldstück im Staat New Brunswick überraschte ihn der Bär und riss ihn zu Boden. "Als ich meine Augen öffnete, war er direkt über mir. Ich dachte, ich wär tot. Das ist das erste, was einem einfällt, wenn man dieses Maul voller Zähne und die Zunge dazwischen sieht", erinnert sich der Bärenbezwinger dem kanadischen TV-Sender CBC.

Instinktiv packte er die Zunge. Der Bär konnte ihn zwar immer noch beißen - aber nicht ohne sich dabei selbst in die Zunge zu beißen. Mit verkratztem Bauch und verletztem Knie rettete sich Cyr hinter einen Baum. Darauf verlor das Tier das Interesse an seiner Beute und trottete davon.

Die Zahl der Schwarzbären in der Provinz ist in den vergangenen acht Jahren von 12.000 auf 17.000 gestiegen. In den letzten Monaten kam es deshalb in New Brunswick immer wieder zu ungewollten Bekanntschaften zwischen Menschen und Schwarzbären.

bea

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Ein sechs Jahre alter Junge ist in den USA an der dort extrem seltenen Tollwut gestorben.
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf …
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Kommentare