Mutige Befreiungsaktion

Trickreicher Kanadier überlebt Bärenattacke

Grand Falls - Als sich ein Schwarzbär auf ihn stürzte, hatte der Kanadier Gilles Cyr mit dem Leben schon fast abgeschlossen. Nur mit einem Trick überlebte der Waldbesitzer den Angriff:

Bei einem Spaziergang durch sein Waldstück im Staat New Brunswick überraschte ihn der Bär und riss ihn zu Boden. "Als ich meine Augen öffnete, war er direkt über mir. Ich dachte, ich wär tot. Das ist das erste, was einem einfällt, wenn man dieses Maul voller Zähne und die Zunge dazwischen sieht", erinnert sich der Bärenbezwinger dem kanadischen TV-Sender CBC.

Instinktiv packte er die Zunge. Der Bär konnte ihn zwar immer noch beißen - aber nicht ohne sich dabei selbst in die Zunge zu beißen. Mit verkratztem Bauch und verletztem Knie rettete sich Cyr hinter einen Baum. Darauf verlor das Tier das Interesse an seiner Beute und trottete davon.

Die Zahl der Schwarzbären in der Provinz ist in den vergangenen acht Jahren von 12.000 auf 17.000 gestiegen. In den letzten Monaten kam es deshalb in New Brunswick immer wieder zu ungewollten Bekanntschaften zwischen Menschen und Schwarzbären.

bea

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. "Lan" droht in der Nacht von Süden kommend auf die …
Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Fossilien finden sich oft in der Natur oder in Steinbrüchen. Nun wurden Geologen in Barcelona fündig. Sie hatten sich Hauswände genauer angeschaut.
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben

Kommentare