Kannibale Jan O. will gegen Urteil vorgehen

Northeim - Der Anwalt des Doppelmörders von Bodenfelde will juristische Mittel gegen das Urteil einleiten. Er werde zunächst einmal “fristwahrend“ Revision einlegen.

Lesen Sie auch:

Kannibalen-Killer Jan O. kommt nie wieder frei

Das sagte Rechtsanwalt Markus Fischer am Dienstag auf dapd-Anfrage in Northeim. Entschieden sei aber noch nichts. Ob die Revision tatsächlich durchgeführt werde, entscheide sich spätestens, wenn er das schriftliche Urteil habe. Fischer betonte, sein Mandant wolle die Revision, er müsse mit ihm aber auch noch darüber sprechen. Der 26-jährige Jan O. war am Vortag wegen der Ermordung zweier Jugendlicher im niedersächsischen Bodenfelde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte gestanden, auch kannibalistische Handlungen vorgenommen zu haben. 

Kannibale Jan O. verurteilt: Bilder aus dem Gerichtssaal

Kannibale Jan O. verurteilt: Bilder aus dem Gerichtssaal

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unicef: Digitale Welt für Kinder sicherer machen
Wie verändern Internet und Computer das Aufwachsen von Kindern weltweit? Das hat Unicef erstmals untersucht. Der Jahresbericht 2017 "Kinder in einer digitalen Welt" …
Unicef: Digitale Welt für Kinder sicherer machen
Festnahme nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe eines Busbahnhofs gegeben.
Festnahme nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
Ein Mann nach möglicher Explosion in New York festgenommen
Ein Vorfall in Manhattan löst Unruhe aus. Die Polizei geht Hinweisen auf eine mögliche "Explosion unbekannter Ursache" nach. US-Präsident Trump wird informiert.
Ein Mann nach möglicher Explosion in New York festgenommen
26-Jährige in Hamburg tot gefunden - Polizei vermutet Verbrechen
Eine 26 Jahre alte Frau ist in Hamburg-Billstedt tot von ihren Eltern gefunden worden.
26-Jährige in Hamburg tot gefunden - Polizei vermutet Verbrechen

Kommentare