Verdächtiger in Psychiatrie

Kannibalismus-Verdacht gegen Ex-Soldat

Paris - Grausiger Fund: Menschliche Fleischsstücke lagen zusammen mit Bohnen auf dem Teller eines jungen Mannes aus den Pyrenäen. Daneben fand die Polizei die Leiche eines 90-Jährigen. 

Die Staatsanwaltschaft in Tarbes bestätigte am Montag, dass die Fleischstücke, die Mitte November bei dem 26-Jährigen entdeckt wurden, von einem Menschen stammten. Sie hatten zusammen mit Bohnen auf einem Teller in der Nähe einer Leiche gelegen. Unklar sei nur noch, ob der Mann wirklich davon gegessen habe, hieß es.

In dem Fall wird ein früherer Soldat verdächtigt, einen 90-Jährigen mit einem Metallwerkzeug getötet zu haben. Herz und Zunge soll er der Leiche entnommen haben, um die Körperteile zu essen. Seinen eigenen Angaben zufolge will der junge Mann Stimmen gehört haben, die ihm die Tat aufgetragen haben. Er wurde zunächst in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Der Vater des mutmaßlichen Täters sagte in der vergangenen Woche der Zeitung „La Dépêche du Midi“: „Ich verstehe das nicht, niemand kann das verstehen. Das ist zu grausam.“ Mit seinem Sohn habe es früher nie besondere Probleme gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tier dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Kommentare