In Kansas

Kind stirbt auf höchster Wasserrutsche der Welt

Kansas City - Auf einer riesigen Wasserrutsche in einem US-Vergnügungspark ist ein Kind ums Leben gekommen. Die Bahn bleibt am Montag geschlossen.

Die Betreiber des Parks in Kansas City mit dem deutschen Namen „Schlitterbahn“ teilten am Sonntag (Ortszeit) mit, dass ein Junge auf der Anlage namens „Verrückt“ gestorben sei, laut Guinness-Buch der Rekorde handelt es sich um die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern. 

Die „Schlitterbahn“ bleibe am Montag geschlossen, und die Rutsche gehe für eine Untersuchung außer Betrieb, hieß es. Zu den Umständen des Todesfalls wurde nichts Näheres mitgeteilt. Nach örtlichen Medienberichten handelt es sich bei dem Kind um den zehnjährigen Sohn eines Abgeordneten des Parlaments von Kansas. Laut Website des Vergnügungsparks muss man mindestens 1,37 Meter groß sein, um auf einem Drei-Personen-Floß die vor zwei Jahren eröffnete Wasserrutsche hinunterfahren zu dürfen.

30 SEC Verrückt R U Insane? from Schlitterbahn Waterparks on Vimeo.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt
Ein Pferd scheut, reißt sich los und wirft ein kleines Mädchen ab. Die Dreijährige stirbt noch am Unfallort an ihren Verletzungen.
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt
Neues schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert - das …
Neues schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren wieder umgestellt? Werden Sie vor oder zurückgestellt? Alle Infos zur Zeitumstellung.
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Baden-Württemberg einen groß angelegten Feuerwehreinsatz verursacht.
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an

Kommentare