+
Angela Merkel bei der Begrüßung der Prinzen-Paare.

Merkel begrüßt Prinzenpaare

Berlin - Närrisches Treiben im Kanzleramt: Zum sechsten Mal in Folge hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Karnevals-Prinzenpaare aus ganz Deutschland empfangen.

„Wir öffnen Ihnen gerne freiwillig die Tür, dann können wir auch sicher sein, dass Sie das Bundeskanzleramt nicht ebenso stürmen wie sonst viele Rathäuser“, sagte Merkel in ihrer kurzen Ansprache zur Begrüßung der 17 Tollitäten aus allen Bundesländern. Die Kanzlerin bekam von Präsident Volker Wagner den Orden des Bundes Deutscher Karneval überreicht, den sie sich direkt um den Hals hängte.

„Ich darf Sie im Kreise dieser holden Narrenschar sehr herzlich begrüßen. Es ist zwar Ihr Haus, aber es sind meine Narren“, scherzte Wagner. Mit einem Lächeln nahm Merkel die Karnevalsorden aus den Bundesländern und viele kleine Geschenke der Prinzenpaare entgegen. Die Aufführungen eines Tanzmariechens und der Tanzgarde beklatschte die Kanzlerin begeistert. „Gut ist ein bisschen untertrieben, das war sensationell“, sagte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.