Pascal (20): Der junge Fußballer hatte seine Covid-Erkrankung vermeintlich überstanden - unvermittelt verstarb er im Schlaf.
+
Pascal (20): Der junge Fußballer hatte seine Covid-Erkrankung vermeintlich überstanden - unvermittelt verstarb er im Schlaf.

„So viele kennen diese Gefahr nicht“

Corona überstanden, aber nie mehr gesund: Virus tötete Amateur-Fußballer Pascal (20) im Schlaf

  • Dorita Plange
    vonDorita Plange
    schließen

Der junge Sportler Pascal schien seine Covid-Erkrankung überstanden zu haben. Monate nach seiner Corona-Infektion ist der 20-Jährige plötzlich tot.

Kappel - Es ist eben mitnichten eine Form der Grippe. Und auch kein Lungenvirus: Covid 19 hat das Zeug, selbst im Körper junger und gesunder Menschen verheerende Spuren zu hinterlassen. Im schlimmsten Fall kann das tödlich enden – wie der tragische Fall des erst 20-jährigen Fußballsportlers und Krankenpflegers Pascal belegt.

An der Uniklinik Ulm läuft seit Jahresbeginn eine wissenschaftliche Studie, die sich mit den Folgen der Covid19-Erkrankung* speziell an Herz und Lunge befasst. Studienleiter ist Oberarzt und Privatdozent Dr. Dominik Buckert. Bereits Anfang 2022 will das Ulmer Ärzteteam neue Erkenntnisse vorlegen, die künftig Kliniken und niedergelassenen Ärzten bei der Einschätzung und Behandlung von Covid-Langzeitfolgen helfen werden.

Corona: Fußballer (20) wirkt wieder komplett gesund - plötzlicher Tod nach überstandener Covid-Erkrankung

Als der Zollfahnder Klaus P. am Abend des 13. Juli letzten Jahres gegen 23 Uhr zu Bett ging, schaute er im Vorbeigehen durch die halb offene Tür ins Zimmer seines Sohnes Pascal (20). Der saß entspannt vorm Fernseher. Beruhigt ging Klaus P. zu Bett. Wie hätte der Familienvater aus Kappel-Grafenhausen (Baden-Württemberg) ahnen sollen, dass dies der Abschied für immer war? Pascal starb in dieser Nacht im Schlaf – zwei Tage nach seinem ersten Fußballtraining und vier Monate nach seiner vermeintlich überstandenen Covid-19-Erkrankung.

Dass zwischen diesen beiden scheinbar weit auseinanderliegenden Ereignissen ein direkter Zusammenhang und damit die Erklärung für Pascals Tod liegt, „ist sehr wahrscheinlich,“ bestätigt der Herzspezialist Prof. Christoph Bode, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie I im Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen. „Sars-CoV-2 ist ein sehr aggressiver Erreger, der auch das Herz schädigen kann.“ Dass Pascals Covid19-Erkrankung schon seit Monaten überstanden schien, sage nichts über die Gefährlichkeit aus. Auch die Unfallkasse Baden-Württemberg hat diesen Zusammenhang zu Pascals Tod anerkannt.

Pascal war einer der ersten Corona-Patienten: Familie wusste nicht, wie schlimm seine Krankheit ist

Die Tür zum Leben schien weit offenzustehen für den fröhlichen und heimatverbundenen Pascal, der mit zwei Brüdern aufwuchs, das Fußballspiel liebte, später Psychologie studieren wollte und so voller Lebensfreude und Kraft steckte. Im Frühjahr 2020 arbeitete Pascal im Emmendinger Kreiskrankenhaus im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Krankenpfleger.

Gleich zu Beginn der Pandemie Mitte März steckte er sich bei einem Patienten mit dem Covid19-Virus an und war damit einer der ersten 10.000 Corona*-Patienten Deutschlands. Er schien Glück gehabt zu haben: Er kam mit leichtem Fieber und dem Geschmacksverlust davon. „Wir waren heilfroh. Für uns war das Thema abgehakt. Wir dachten damals noch, dass sei so eine Art Grippe oder Lungenkrankheit, nur gefährlich für alte Menschen“, so der Vater.

Nach Covid-Erkrankung: Junger Fußballer klagt über Druck in der Brust - wenig später ist er tot

Am 12. Juli ging Pascal voll motiviert wieder zum ersten Mal ins Fußballtraining beim SC Kappel. Als er heimkam, wirkte er extrem angestrengt, war außer Atem und klagte über einen Druck in der Brust. „Ich habe wohl keine Kondition mehr“, sagte er. Am Tag darauf fühlte er sich wieder wohl, ging mit Tante und Oma essen, alberte mit seinem Bruder herum.

Keiner ahnte, dass der 20-Jährige zu diesem Zeitpunkt offensichtlich bereits in Lebensgefahr schwebte. Später am Abend zog sich Pascal dann in sein Zimmer zurück. Als sein Wecker am nächsten Morgen um 6.30 Uhr läutete, war Pascal seit Stunden tot. Offenbar bereits gegen Mitternacht hatte sein Herz im Schlaf aufgehört zu schlagen. Mit großer Wahrscheinlichkeit starb Pascal an Herzrhythmusstörungen – ausgelöst vom Covid-19-Virus, das sein Herz angegriffen hatte. Bei dieser tückischen Erkrankung kann sportliche Belastung ohne Vorwarnung zum Tod führen.

Sohn (20) nach Corona-Infektion gestorben: Vater macht sich Vorwürfe - jetzt will er andere warnen

Das Leben der Familie steht seit jenem schrecklichen Morgen des 14. Juli 2020 auf dem Kopf. Tag für Tag und Nacht für Nacht zermartert sich der Vater seither das Hirn, ob er es hätte ahnen, ob er es hätte verhindern können. Und gibt sich im gleichen Atemzug immer die gleiche Antwort: „Wir haben es einfach nicht gewusst. Sonst hätten wir Pascal doch längst zum Arzt geschickt.“

Trotz dieses furchtbaren Schicksalsschlags fand Klaus P. noch die Kraft, an die Öffentlichkeit zu treten, um andere zu warnen – ganz speziell die jungen Sportler und ihre Familien: „Ich muss das einfach tun. So viele kennen diese Gefahr nicht. Wenn es mir gelungen wäre, auch nur einen Menschen rechtzeitig überzeugt zu haben, wäre ich sehr froh.“

In Pascals Todesanzeige schrieb die ganze Familie damals Worte voller Liebe: „Du hast Sonne und Wärme in unser Leben gebracht. Du fehlst uns unsäglich...“ So ist es bis heute. An jedem neuen Tag. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare