Kaputter Staubsauger löst Terroralarm aus

Berlin - Ein kaputter Staubsauger und das dazugehörige Ersatzteil haben in Berlin einen Terroralarm ausgelöst. Den Besitzer des Geräts traf der Wirbel völlig unerwartet.

Ali ben Salem hatte bei Bosch und Siemens ein Ersatzteil im Wert von 14,95 Euro für seinen kaputten Staubsauger bestellt. Statt der Staubsaugerdüse erhielt der Berliner, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt und die deutsche Staatsbürgerschaft hat, einen Brief. In der Mitteilung hieß es, seine Bestellung sei „durch unser Prüfsystem gestoppt“ worden.

Als der verdutzte Salem mit dem Brief in eines der Service-Center fuhr, staunte er nicht schlecht, als ihm ein Angestellter sagte, sein Name stünde auf der Liste terrorverdächtiger Personen. Der gebürtige Tunesier müsse zuerst eine Kopie seines Personalausweises oder seinen Reisepass vorlegen oder die Passnummer und sein Geburtsdatum mitteilen, bevor seine Bestellung weiter verarbeitet werden könne.

Auf Anfrage des Tagesspiegels teilte die Zentrale von Bosch und Siemens in München mit, dass das Unternehmen zwar annehme, dass es sich bei dem Berliner nur dem Namen nach um die gesuchte Person handle, Mitarbeiter müssten das jedoch überprüfen. Grundlage dafür seien zwei Anti-Terror-Verordnungen der EU, berichtet die Zeitung.

Ali ben Salem war das alles zu blöd. Er wolle sich nicht wie ein Schwerverbrecher behandeln lassen und forderte sein Geld zurück.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Ein Brandstifter legt Feuer in einem Berliner Plattenbau - gleich mehrfach. Nun fasst die Polizei einen Verdächtigen. Die Bewohner hoffen jetzt auf ein Ende der Brände.
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Unfassbar! Eltern haben ihre neunjährige Tochter zur Prostitution gezwungen
Eine Neunjährige soll in Italien von ihren Eltern zur Prostitution gezwungen worden sein.
Unfassbar! Eltern haben ihre neunjährige Tochter zur Prostitution gezwungen
Fast mit dem Tod bezahlt: Schwefelsäure in Toilette gekippt - zwei Schwerverletzte
Den Versuch, eine verstopfte Toilette mit Schwefelsäure freizubekommen, haben zwei Männer fast mit dem Leben bezahlt.
Fast mit dem Tod bezahlt: Schwefelsäure in Toilette gekippt - zwei Schwerverletzte
Berufsschüler sticht Ex-Freundin auf Schulflur nieder
Der Start in die neue Schulwoche ist für Berufsschüler in Goslar zum Alptraum geworden: In einer Unterrichtspause stach ein junger Mann vor aller Augen auf seine …
Berufsschüler sticht Ex-Freundin auf Schulflur nieder

Kommentare