+
Die Freibad-Fans aus Karlsruhe trotzen den eisigen Temperaturen.

Karlsruhe eröffnet Freibad-Saison

Karlsruhe - Bei vier Grad plus und kaltem Regen hat das Karlsruher Sonnenbad am Mittwoch die Freibad-Saison eröffnet.

Etwa 30 hartgesottene Schwimmer sprangen nach dem Countdown in das 28,5 Grad warme Wasser und drehten dann ihre Runden. Die meisten von ihnen gehören zum Freundeskreis des Bades und freuen sich seit Tagen auf die traditionell frühe Eröffnung. Das Sonnenbad hat den Ehrgeiz, als erstes öffentliches deutsches Freibad ohne Anschluss an ein Hallenbad das Wasser einzulassen und als letztes im Winter zu schließen. In diesem Jahr soll bis zum 3. Dezember geöffnet sein.

Die Eröffnung stand lange Zeit auf der Kippe, weil das Bad aus den 1970er Jahren deutlich in die Jahre gekommen ist. Durch den Frost hatten sich in den vergangenen Wochen Hunderte von Kacheln in dem 50 auf 15 Meter großen Becken gelöst. Die Reparaturen wurden erst in letzter Minute beendet.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Das Sonnenbad hat ab jetzt jeden Tag in der Woche geöffnet und gehört zu den bestbesuchten Bädern in Karlsruhe. Pro Jahr kommen nach Angaben des Betriebsleiters Roland Hilner rund 130 000 Besucher. In den kälteren Monaten sind es überwiegend Sportschwimmer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Hoch "Walrita" bringt reichlich Sonne, Bade- und Grillwetter. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dabei mancherorts sogar die erste Hitzeperiode des …
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen

Kommentare