„Für Gott ein Gräuel“

Kirchengemeinde zensiert Kinderkostüme

Wiesbaden - Kleine Hexen oder Zauberer brauchen sich im Kindergarten einer evangelischen Gemeinde in Wiesbaden nicht blicken zu lassen. Der Pfarrer begründet die Entscheidung mit der Bibel.

Kleine Zauberer, Hexen oder Teufel sind an Fastnacht im Kindergarten einer evangelischen Gemeinde in Wiesbaden unerwünscht. „In der Heiligen Schrift steht, dass die Menschen von Zauberern und Hexen die Finger lassen sollten“, sagte der Pfarrer Friedrich-Wilhelm Bieneck am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. „Für Gott ist es ein Gräuel.“ Deshalb sollten die Kleinen auf diese Kostüme verzichten.

Nachdem sich eine Mutter in einem Leserbrief über die Kostüm-Zensur beschwert hatte, berichtete das „Wiesbadener Tagblatt“ am Freitag über den Streit. Dieser hatte seinen Ursprung bereits an Halloween - was der Kindergarten nicht feiert: Dennoch erschien der vierjährige Sohn der Frau als Zauberer verkleidet. Daraufhin soll die Kindergartenleiterin dem Kleinen vorgeschlagen haben, den Hut abzunehmen und lieber „Superman“ zu sein. Die Mutter zog dem Kind das Kostüm dann komplett aus.

Halloween werde nicht gefeiert, weil es kein christlicher Brauch sei, sagte Bieneck. Dagegen gebe es im Fasching traditionell Kostümpartys im Kindergarten, die aber Mottos hätten wie „Baustelle“ oder „Tiere“. Am Ausschluss von Zauberern habe bisher niemand Anstoß genommen - mit Ausnahme der Mutter.

Jede Gemeinde könne für ihre Kita ein eigenes Profil entwickeln, meinte die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Darmstadt. Der evangelische Glauben habe traditionell „ein sehr distanziertes Verhältnis zu allem Okkulten und Zauberhaften“, erklärte Pressesprecher Volker Rahn. Die EKHN rät jedoch zu einer entspannten Haltung: „Fest steht: Für die überwiegende Mehrzahl der Evangelischen hängt das Christenheil nicht an Kinderkostümen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Beim Einparken: 83-Jähriger fährt mit Auto in See
Ein 83-Jähriger ist beim Einparken mit seinem Auto in einen See gefahren und von einem Nachbarn gerettet worden.
Beim Einparken: 83-Jähriger fährt mit Auto in See
Polizei in Oldenburg fahndet nach Sexualstraftäter
Die Polizei in Oldenburg sucht einen Sexualstraftäter, der sich offenbar seiner Fußfessel entledigt hat und in einem Auto auf der Flucht ist.Die Polizei in Oldenburg …
Polizei in Oldenburg fahndet nach Sexualstraftäter

Kommentare