Karneval in Notting Hill endet mit Massen-Randale

London - Brutales Ende einer fröhlichen Feier: Europas größtes Straßenfestival, der Notting Hill Karneval in London, endete in der Nacht zum Dienstag mit einer Massen-Randale. Wie die Polizei mitteilte, warfen rund 40 Randalierer mit Flaschen und Ziegelsteinen auf die Polizisten.

Mindestens ein Beamter wurde verletzt, als ihn eine Flasche im Gesicht traf. Scotland Yard versuchte rund zwei Stunden lang, den Mob unter Kontrolle zu bringen.

"Unsere Leute waren mit Hardcore-Gewalt, hauptsächlich von jungen Männern, konfrontiert. Diese kamen nicht zum Karneval, um zu feiern, sondern um Verbrechen zu begehen", sagte Chef-Inspektor Jo Edwards. Abgesehen davon feierten auf dem zwei Tage dauernden Straßenkarneval mehr als 850 000 Menschen eine ausgelassene Party.

Das Spektakel, das die Traditionen der vielen jamaikanischen Einwanderer in Notting Hill feiert, wird regelmäßig von Kriminalität und auch Todesfällen überschattet. In diesem Jahr wurden 330 Menschen festgenommen. Die Polizei durchsuchte die Besucher zudem verstärkt nach Waffen. Morde und Messerattacken zwischen rivalisierenden Jugendgangs beherrschen derzeit die Schlagzeilen in der britischen Hauptstadt.

Auch interessant

Kommentare