+
In Rio übernimmt Narrenkönig Momo bis zum Aschermittwoch das Kommando.

Offizieller Beginn

Karneval in Rio: Jetzt hat Narren-König Momo das Sagen

Rio de Janeiro - In Brasiliens Karnevalshochburg Rio de Janeiro haben die Narren das Zepter übernommen: Bürgermeister Eduardo Paes übergab am Freitag den Schlüssel der Stadt symbolisch an „König Momo“.

Der Narren-König regiert die närrischen Truppen in der „Cidade Maravilhosa“ (wunderbaren Stadt) nun während der tollen Tage bis Aschermittwoch.

Die Schlüsselübergabe fand im Stadtpalast statt, wo „Rei Momo“, alias Wilson Neto, mit Samba-Musik und Tanz empfangen wurde. Der Monarch wünschte sich und seinem Narrenvolk, dass Spontanität und Freude in seiner knapp einwöchigen Regentschaft belebt würden und damit auch verantwortungsvoll umgegangen werde.

Die Jecken zogen bereits am Freitag bei über 35 Grad durch die Straßen Rios und tanzten maskiert oder in knappen Kostümen zu heißen Samba-Rhythmen. Das Hauptspektakel beginnt in der Nacht zum Rosenmontag, wenn die ersten der zwölf Top-Sambaschulen durch Rios Sambódromo an über 80.000 Zuschauern vorbei defilieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA
Washington - Die USA leiden zur Zeit unter erheblichen Unwettern. Beischweren Stürmen sind am Wochenende mindestens mehrere Menschen getötet worden. Die Gefahr besteht …
Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA
Schauspieler während Video-Dreh erschossen
Brisbane - Beim Drehen eines Musik-Videos für die australische Hip-Hop-Band Bliss n Eso ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Die Hintergründe sind …
Schauspieler während Video-Dreh erschossen
Rauschgift-Kriminalität an Schulen nimmt zu
Es ist ein erschreckender Trend: Drogendelikte an Schulen nehmen in vielen Bundesländern deutlich zu. Tausende Projekte warnen vor den Folgen. Doch die …
Rauschgift-Kriminalität an Schulen nimmt zu
Feuerwehr rückt an: Zwei Männer brechen auf See ein
Damme - Immer wieder brechen Personen ein, die sich auf zu gefrorenes Gewässer wagen, weil die Eisschicht zu dünn ist. Dies wurde einem 51-Jährigen nun fast zum …
Feuerwehr rückt an: Zwei Männer brechen auf See ein

Kommentare