+
In Rio übernimmt Narrenkönig Momo bis zum Aschermittwoch das Kommando.

Offizieller Beginn

Karneval in Rio: Jetzt hat Narren-König Momo das Sagen

Rio de Janeiro - In Brasiliens Karnevalshochburg Rio de Janeiro haben die Narren das Zepter übernommen: Bürgermeister Eduardo Paes übergab am Freitag den Schlüssel der Stadt symbolisch an „König Momo“.

Der Narren-König regiert die närrischen Truppen in der „Cidade Maravilhosa“ (wunderbaren Stadt) nun während der tollen Tage bis Aschermittwoch.

Die Schlüsselübergabe fand im Stadtpalast statt, wo „Rei Momo“, alias Wilson Neto, mit Samba-Musik und Tanz empfangen wurde. Der Monarch wünschte sich und seinem Narrenvolk, dass Spontanität und Freude in seiner knapp einwöchigen Regentschaft belebt würden und damit auch verantwortungsvoll umgegangen werde.

Die Jecken zogen bereits am Freitag bei über 35 Grad durch die Straßen Rios und tanzten maskiert oder in knappen Kostümen zu heißen Samba-Rhythmen. Das Hauptspektakel beginnt in der Nacht zum Rosenmontag, wenn die ersten der zwölf Top-Sambaschulen durch Rios Sambódromo an über 80.000 Zuschauern vorbei defilieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert - das …
Neues schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren wieder umgestellt? Werden Sie vor oder zurückgestellt? Alle Infos zur Zeitumstellung.
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
Ein Mädchen ist beim Reiten in Brandenburg vom Pferd gestürzt. Für die Vierjährige kam jede Hilfe zu spät. 
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Baden-Württemberg einen groß angelegten Feuerwehreinsatz verursacht.
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an

Kommentare