+
Venedig ist dieser Tage bunt. Foto: Andrea Merola

Karneval von Venedig hat begonnen

Venedig (dpa) - Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen hat der berühmte Karneval von Venedig begonnen. Zur traditionellen "Festa Veneziana" am Canale di Cannaregio im Zentrum der Stadt strömten am Wochenende Tausende Menschen.

Mit farbenfrohen Masken, Kostümen und Musik verwandelte sich Venedig wieder in den Schauplatz für eine der berühmtesten Karnevalsfeiern der Welt. In diesem Jahr sind nach den Übergriffen an Silvester in Deutschland und den Terrorattacken in aller Welt jedoch die Sicherheitsvorkehrungen massiv erhöht worden.

Rund um den Markusplatz im Zentrum der Stadt sollen bis zum Ende des Karnevals am 9. Februar deutlich mehr Sicherheitsbeamte als üblich im Einsatz sein, wie die zuständige Präfektur in Venedig erklärt hatte. Auch die Zugänge sollen strenger überwacht und reglementiert werden. "Im internationalen Kontext könnte auch Venedig ein Ziel möglicher terroristischer Attacken sein", erklärte ein Sprecher.

Der Karneval begann am Samstagabend traditionell mit der Fahrt beleuchteter Boote auf den Kanälen der Stadt. Am Sonntag folgte dann ein bunter Umzug. Für die kommenden Tage sind Dutzende weitere Straßenkunst-Veranstaltungen mit Tanzshows, Konzerten, Ausstellungen, Musik, Filmen und Vorführungen geplant. Hunderttausende Besucher aus aller Welt strömen jedes Jahr zum Karneval in die Lagunenstadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
New York (dpa) - Eine U-Bahn ist in einem Tunnel im New Yorker Bezirk Harlem entgleist und hat dabei Dutzende Menschen leicht verletzt. 34 Menschen würden wegen leichter …
U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein

Kommentare