Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr

Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr
+
Bauarbeiter hatten Kater Jimmy versehentlich unter einer Fertiggarage einbetoniert. Hier die Besitzerin bei dem versuch das Tier wieder herauszulocken. Foto: Polizeipräsidium Karlsruhe

Versehentlich einbetoniert

Kater Jimmy ist wieder in Freiheit

Bretten (dpa) - Kater Jimmy, der versehentlich unter einer Fertiggarage einbetoniert wurde, ist wieder in Freiheit. Fast zwei Wochen lang war er in Bretten bei Karlsruhe (Baden-Württemberg) vermisst worden.

Er habe sich "Gott sei Dank" am Dienstagabend aus dem für ihn gebohrten Loch herausgetraut, sagte der Besitzer des Tieres, Dieter Taubert, der Deutschen Presse-Agentur. Der Kater sei abgemagert und nun wieder daheim. Er hatte sich stundenlang nicht herausgetraut, obwohl seine Besitzer - Taubert und dessen Freundin Meike Vielsack - stundenlang bäuchlings auf der Lauer lagen, um ihn mithilfe von Leckerlis zu locken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag in Hanau: #BriefefürHanau sollen Angehörige trösten
Eine 23-Jährige will dafür sorgen, dass die Opfer des Anschlags von Hanau nicht in Vergessenheit geraten. Derweil kommen brisante Details zur Tatnacht ans Licht. 
Anschlag in Hanau: #BriefefürHanau sollen Angehörige trösten
Nach Amokfahrt: Laut Kriminologe waren Taten wie Volkmarsen und Hanau nicht vorhersehbar gewesen
Nach der Amokfahrt in Volkmarsen bei Kassel ist die Zahl der Opfer erneut gestiegen. Ein Kriminologe gibt eine Einschätzung zu Angriffen in Hessen. 
Nach Amokfahrt: Laut Kriminologe waren Taten wie Volkmarsen und Hanau nicht vorhersehbar gewesen
Geschäft präsentiert etwas anderen Krapfen - Kunden: „Krass, das ist selbst mir zu pervers“
Eine Fleischerei aus Bochum präsentierte während der Karnevalszeit den etwas anderen Krapfen. Den Geschmack aller Kunden traf die Fleischerei damit jedenfalls nicht. 
Geschäft präsentiert etwas anderen Krapfen - Kunden: „Krass, das ist selbst mir zu pervers“
Coronavirus: Entwarnung - Reisen in Bremen und Niedersachsen weiterhin möglich
Das Coronavirus breitet sich in Europa weiter aus. Reisende aus Niedersachsen und Bremen können die Ansteckungsgefahr an Flughäfen und Bahnhöfen minimieren.
Coronavirus: Entwarnung - Reisen in Bremen und Niedersachsen weiterhin möglich

Kommentare