Statement des Erzbischofs von Schottland

Katholische Kirche in Schottland entschuldigt sich für Missbrauch

Edinburgh - Mehr als 20 sexuelle Missbrauchsfälle in den vergangenen Jahren kamen bei einer Untersuchung ans Licht. Sind solche Vorfälle zu entschuldigen? Die katholische Kirche in Schottland macht einen Anfang.

Die katholische Kirche in Schottland hat sich bei den Opfern sexuellen Missbrauchs durch Priester entschuldigt. Erzbischof Philip Tartaglia veröffentlichte am Dienstag ein Statement, in dem er die Opfer „vollumfassend“ um Entschuldigung bittet. 

Vorausgegangen war eine fast zweijährige Untersuchung. Anlass waren im Jahr 2013 bekanntgewordene Verfehlungen und der damit verbundene Rücktritt des damaligen Erzbischofs von St. Andrews und Edinburgh, Kardinal Keith O'Brien. Bei der Untersuchung wurde deutlich, dass in den Jahren 2006 bis 2012 insgesamt 46 Verfehlungen von Kirchenmitgliedern registriert wurden, mehr als die Hälfte mit sexuellem Hintergrund.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare