Engländerin ist für viele ein Vorbild

Trauriges Schicksal: Diese Beautybloggerin sah nicht immer so aus

Katie Meehan (22) ist eine hübsche, junge Beautybloggerin aus England. Auf ihren Bildern weist nichts darauf hin, dass sie eine sehr seltene Krankheit hat.

Newcastle - Sieht man die Bilder dieser hübschen Bloggerin würde man nicht vermuten, dass sie eine sehr seltene Gesichtserkrankung hat. Katie Meehan (22) leidet unter Hygroma colli, einer Krankheit, bei der sich im Gesichtsbereich flüssigkeitsgefüllte Zysten beziehungsweise Geschwülste bilden. Die 22-jährige Engländerin kam mit Zysten an der linken Seite ihres Gesichts, an der Zunge und am Hals auf die Welt, berichtet Katie Meehan auf bbc.co.uk

Katie als kleines Kind

„Als ich geboren wurde, dachten die Ärzte ich würde nie sprechen, essen oder richtig atmen können.“ Einer meinte zu Katies Mutter sogar: „Erwarten Sie nicht, dass Ihre Tochter einen Catwalk machen wird, wenn sie älter ist.“ Nicht gerade positive Nachrichten für Katies Eltern. 

Katie erzählt, dass eine Spendenkampagne für sie als Baby 60.000 Pfund sammelte, damit ihre Behandlung bezahlt werden konnte. Wie bbc.co.uk berichtet, wurde Katie fast die Hälfte ihres Gesichts entfernt und von ihrer Zunge wurde viel abgeschnitten, damit sie Platz in ihrem Mund hat. 

Heute kann die junge Frau sowohl essen, als auch sprechen. 

Katie hat viele Operationen und Behandlungen hinter sich, hat aber immer noch Zysten. Diese können anschwellen oder sich infizieren, aber sie sagt, es sei machbar: „Ich lasse mir davon nicht mein Leben ruinieren.“

Katie Meehan: „Ich möchte mein Umfeld stolz machen“

Sie ist begeistert von den Menschen, die Geld spendeten, um ihr zu helfen: „Das hat wirklich definiert, wer ich bin, bei allem was ich tue, denke ich daran. Ich möchte mein Umfeld stolz machen.“

Die 22-Jährige studierte Betriebswirtschaftslehre an einem College und unterrichtet jetzt kleine Unternehmen, wie sie Social Media für Sitzungen nutzen können. Ihre wahre Leidenschaft aber ist ihr Blog, in dem sie Kosmetikprodukte testet und bewertet. „Ich hoffe, ich kann andere inspirieren und ihnen zeigen, dass es ok ist, anders zu sein“, erwähnt die Bloggerin. Auch auf Instagram postet sie regelmäßig Bilder und hat mehr als 19.000 Follower.

Katie meint, es sei nicht einfach für sie, als Vorbild zu agieren, doch es berühre sie, wenn Menschen mit dem gleichen Problem zu ihr finden. Das Einzige, das sie wirklich schwierig findet, sind Gruppen und Threads schwangerer Frauen im Internet, die darüber diskutieren, ihre Schwangerschaft abzubrechen, weil ihr Baby die gleiche Krankheit habe. Solchen Diskussionen geht Katie aus dem Weg. 

Viele Leute denken, sie wolle mit dem Make-up ihre Krankheit verstecken, aber es ist das Gegenteil. Katie liebt Kosmetik, weil es ihr Kontrolle über ihr Gesicht gibt.

„Ich liebe Make-up. Ich liebe diese Kreativität, die Kontrolle und die Kunst, die dahinter steckt.“

Katie erhält viele ehrliche, nette Kommentare, welche die Quelle ihres Vertrauens bilden. „Die Nachricht, die ich verkünden möchte, ist: ‚Schaut, wie viel jeder verändern kann!‘“

Sie weiß, dass sie nicht die gleiche Person wäre, wenn sie „normal“ aussehen würde.

„Meine Krankheit lässt mich die Welt anders sehen. Ich hatte nicht die übliche Kindheit, rein ins Krankenhaus und wieder raus, Gesprächsthema in den Medien. Das lehrte mich, dass es im Leben nicht darum geht, wie du aussiehst, sondern um Liebe, Unterstützung und darum, dass wenn man zusammen an einem Strang zieht, jede Schwierigkeit überwunden werden kann.“ 

Mit dem Statement: „Meine Gesichtserkrankung ist jetzt ein Teil meines Lebens. Das war es immer und wird es immer sein“, schließt Katie das Gespräch ab.

sdr

Rubriklistenbild: © Instagram

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Die WHO fordert daher …
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Einen gemütlichen Spaziergang wollte eine Frau aus Hagen unternehmen. Was sie dabei fand, war allerdings alles andere als gemütlich.
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Hurrikan "Maria" setzt seinen zerstörerischen Zug über die Karibikinseln fort. Nach Dominica und dem französischen Überseegebiet Guadeloupe rast der Sturm nun direkt auf …
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Ein Möbelhaus macht bei dem Einbau einer Küche einen blöden Fehler - der wütende Geschädigte teilt ein Foto davon auf Facebook. Der Beitrag beschäftigt tausende User.
Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch

Kommentare