Todesmutiger Stubentiger

Katze rettet Frauchen nach Giftschlangen-Biss

Sydney - Todesmutig hat Hauskatze Skitzo sich auf eine giftige Schlange gestürzt und sein Frauchen in Australien womöglich vor einer gefährlichen Attacke geschützt.

Denise Thynne (66) wollte in Mackay an der Ostküste ihren Garten wässern, als sie mit dem Gartenschlauch eine rotbäuchige Schwarzotter störte, wie sie dem Sender ABC am Dienstag berichtete. Das Gift kann Lähmungen erzeugen und Muskel- und Nervensystem angreifen. Thynne spürte einen ersten Biss.

Ehe sie sich versah, nahm Skitzo es mit der Schlange auf, berichtete Thynne: „Es sah erst so aus, als ob sie die Schlange hypnotisierte, dann hat sie attackiert.“ Skitzo biss die Schlange tot. Thynne, die schon mehrfach von Schlangen gebissen wurde, band die Wunde ab und rief den Notarzt. Wie sich herausstellte, hatte die Schwarzotter bei dem ersten Biss kein Gift in die Wunde gespritzt.

Rotbäuchige Schwarzottern leben in den tropischen Gebieten an der australischen Ostküste. Sie können mehr als zwei Meter lang werden. Sie ernähren sich von Kleintieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare