+
Wer hier steht, weiß, was gleich kommt: Ihre Wagennummer, bitte? Die Erklärung ist nur halb befriedigend.

Schluss mit den wilden Spekulationen

"Ihre Wagennummer?" Das steckt hinter dem Kaufland-Rätsel

  • schließen

München - Egal wo, wie oder wann: Wer eine Kaufland-Filiale betritt und mit einem Einkaufswagen die Kasse ansteuert, kann sich sicher sein, dass ihm DIE FRAGE gestellt wird. Was dahinter steckt.

Samstag, Wocheneinkauf, Kaufland. Mittwoch, schnell noch was zum Essen holen, Kaufland. Montag, was beim Wocheneinkauf vergessen, Kaufland. Egal wann, egal wo in Deutschland, egal, was auf dem Einkaufszettel steht, eine Sache wird bei einem Einkauf in der Supermarktkette "Kaufland" immer, immer gleich ablaufen. Wenn Sie ihren Einkaufswagen zur Kasse schieben, senkt die Kassiererin zuerst den Blick, beugt sich ein Stück über das Band und fragt: Ihre Wagennummer, bitte? Und jedes Mal bleibt beim Kunden im Kopf ein Gedanke hängen: Was soll das? Postleitzahl oder Autokennzeichen erfragen viele Geschäfte, um den Wohnort ihrer Kunden zu erfahren, das wäre ja noch nachvollziehbar - aber die Einkaufswagennummer? Kann ich vielleicht was gewinnen?

Ähm...leider nein. Hinter dieser Frage steckt etwas ganz anderes. Sie soll den Ablauf beim Kassieren vereinfachen. Da sich die Nummer an der unteren Ablage des Einkaufwagens befindet, sollten die Kunden Waren, die sie dort verstaut haben, zuerst auf das Band legen. So erklärt der Supermarkt-Riese das jedenfalls auf seiner Homepage.

Klingt irgendwie noch nicht so ganz nachvollziehbar. Steckt da vielleicht mehr dahinter? Etwa, dass man so sichergeht, dass nicht irgendetwas an der Kasse durchgeschleust wird? Auf Nachfrage der Huff-Post weist eine Kaufland-Sprecherin diesen Vorwurf vehement von sich: „Damit würden wir unseren Kunden ja etwas unterstellen. Das tun wir nicht. Das Abfragen der Nummer gehört einfach zur Chronologie des Kassiervorgangs.“ Alles klar - oder doch nicht?

Im Internet spekulieren viele schon lange über den Sinn dieser Frage

Die Kassiererin könnte ja auch einfach zu Beginn darum bitten, alle Waren auf das Band zu legen. Aber gut. Die Sache ist übrigens nicht neu: Über die Kaufland-Frage rätseln Kunden schon seit vielen Jahren. Auf Internetportalen gibt es die wildesten Spekulationen: Spionage? Laufzeitkontrolle der Einkaufswagen? Nutzungsverhalten?

Ein User hat eine besonders kuriose Idee: "Vielleicht bist du zu schnell gefahren..."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Freiburg - Der Winter ist nicht nur eine schöne Jahreszeit zum Schlitten fahren - sie hilft der Polizei auch dabei, Verbrechen aufzuklären. So wie einen Einbruch in …
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Auf einer Baustelle arbeiten ein Pflasterer und ein Asphaltierer. Sie geraten in Streit - um einen Lastwagen, der angeblich über frischen Asphalt gefahren ist. Am Ende …
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus

Kommentare