+
In der Berliner Charité ist ein Baby wegen gestorben. Grund waren Serratien-Keime.

Keimbefall in Charité: Arbeitsgruppe gebildet

Berlin - Nach dem Tod eines Babys wegen Keimen in der Berliner Charité hat sich am Montag eine Arbeitsgruppe zur Suche nach der Ursache gebildet.

Die Leitung übernimmt das Gesundheitsamt in Berlin-Mitte. Die Arbeitsgruppe wollte nach Angaben einer Sprecherin der Gesundheitsverwaltung am Nachmittag erstmals zusammentreten und sich täglich treffen. Dieses Team will nach der Ursache der Infektionen forschen und über weitere Schritte beraten.

Zum Team gehörten Vertreter der Charité, des Robert Koch-Instituts, des Landesamtes für Gesundheit und der Senatsverwaltung für Gesundheit. Die Gründung einer Arbeitsgruppe ist laut Gesundheitsverwaltung vorgeschrieben. Ein Baby war an der Infektion mit Serratien-Keimen gestorben, weitere erkrankten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brasilianer am Flughafen mit 4,5 Kilogramm Kokain erwischt
Zwei Brasilianer sind am Flughafen Zürich mit insgesamt 4,5 Kilogramm Kokain im Gepäck festgenommen worden.
Brasilianer am Flughafen mit 4,5 Kilogramm Kokain erwischt
Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall mit Schwerverletzten. Ein Augenzeuge schildert der Polizei, die beiden Fahrer hätten sich ein …
Prozess um Raserunfall: Angeklagte bestreiten Autorennen
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
St. Petersburg (dpa) - Eine Zahnärztin in St. Petersburg soll einer Patientin 22 gesunde Zähne gezogen haben. Die Ärztin sei wegen Betrugs angeklagt, teilten die …
Russische Zahnärztin zieht 22 gesunde Zähne
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus
Große Aufregung im Hamerton Zoo: Dort müssen alle Gäste evakuiert werden! Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei und Rettungskräfte. 
Tiger ausgebrochen? Zoo wird evakuiert, alle Gäste müssen raus

Kommentare