Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote
+
"Game of Thrones"

Ab 2019 vier Spin-offs geplant

„Game of Thrones“ Fans rasten aus! So geht es nach Staffel 8 jetzt weiter

München - „Game of Thrones“-Fans können aufatmen: Der amerikanische Pay-TV-Sender HBO hat vier Spin-off-Drehbücher für die Erfolgs-Fantasy-Saga in Auftrag gegeben.  

Am 17. Juli wird die siebte und somit vorletzte Staffel der Fantasy-Saga „Game of Thrones“ ausgestrahlt. Die Enttäuschung bei den Fans war ziemlich groß, als bekannt wurde, dass die Saga um Westeros in 13 Folgen zu Ende sein wird. Verteilt auf zwei Jahre. 2018 soll nach der achten Staffel dann endgültig Schluss sein. Vorerst, denn die Saga mit Jon Snow und Cersei Lannister geht weiter. Wie HBO gestern mitteilte, stehen vier neue Drehbücher für eine Fortsetzung von „Game of Thrones“ in den Startlöchern. 

Seit Wochen wurde in den Sozialen Medien über eine Fortsetzung der Erfolgsserie spekuliert. Jetzt kam zur Freunde vieler Fans die unerwartete Nachricht: Gemeinsam mit "Game Of Thrones"-Schöpfer George R. R. Martin, wollen vier Drehbuchautoren je eine Fortsetzung von „Game of Thrones“ schreiben. Dabei handelt es sich um hochkarätige Hollywood-Größen wie Max Borenstein (Gozilla), Carly Wray (Mad Men), Brian Helgeland (Robin Hood) und Jane Goldman (X-Men).

Welches Drehbuch später tatsächlich die Geschichte um das „Lied von Eis und Feuer“ weitererzählen wird, steht noch in den Wolken. HBO möchte sich auf kein Datum für die Bekanntgabe festlegen und lässt den Drehbuchautoren genug Zeit für ihre Ideensammlung. Aber Stoff zum erzählen gibt es bei "Game Of Thrones" genug. Zum Beispiel das Schicksal von Daenerys Targaryen, die Zukunft von Arya Stark oder die Herrschaft der Lennister-Dynastie. 

Marko Orlovic

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Jeder Barcelona-Tourist kennt die Straße, die am Donnerstag zum Ort des Schreckens wird. Ein Lieferwagen rast in eine Menschenmenge. Sofort entsteht der Verdacht, dies …
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Der Fahrer hatte es eilig: Er war mit 210 statt 50 Stundenkilometer in der Hamburger Stadt unterwegs. Die Polizei konnte den jungen Raser auf der Köhlbrandbrücke stoppen.
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Bonn/Wien - Mit einer Plakatkampagne sorgt die Firma "true fruits" derzeit für Wirbel in Österreich. Nun veröffentlichte die Smoothie-Firma eine Klarstellung - vergreift …
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

Kommentare