+
Hammer und Sichel: Das Gericht der Europäischen Union lehnt einen Markenschutz für die Symbole auf dem Wappen der ehemaligen Sowjetunion ab.

Europäischer Markenschutz für Hammer und Sichel abgelehnt

Brüssel - Hammer und Sichel, wie sie auch das Wappen der früheren Sowjetunion zierten, können nicht als Europäische Gemeinschaftsmarke eingetragen werden. Das entschied am Dienstag das Gericht der Europäischen Union.

Das Gericht in Luxemburg bestätigte damit eine Entscheidung des zuständigen Gemeinschaftsmarkenamtes.

Die Behörde hatte zuvor einen entsprechenden Antrag eines russischen Modeschöpfers aus dem Jahr 2006 zurückgewiesen. Es begründete seine Entscheidung damit, dass die Darstellung in einigen Ländern der EU, die einst unter sowjetischer Herrschaft standen, als gegen die öffentliche Ordnung und die guten Sitten verstoßend angesehen werde. Das sahen die Luxemburger Richter genauso. Für einen negativen Bescheid reiche es auch aus, wenn dies nur in einem einzigen Land der Fall sei, urteilten sie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerende Feuer in Kalifornien: Santa Barbara wird evakuiert
Die schweren Waldbrände in Kalifornien zwingen die Behörden zu krassen Maßnahmen: der Bezirk Santa Barbara muss jetzt evakuiert werden. Eine Entwarnung scheint nicht in …
Verheerende Feuer in Kalifornien: Santa Barbara wird evakuiert
Pharma-Milliardär: Polizei rätselt über mysteriösen Tod des Sherman-Ehepaars
Nach dem Fund der Leichen des kanadischen Milliardärs Barry Sherman und seiner Ehefrau Honey herrscht weiter Rätselraten um die Todesursache. Die Leichen waren im Pool …
Pharma-Milliardär: Polizei rätselt über mysteriösen Tod des Sherman-Ehepaars
Bericht: Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri wurde schon 2015 gezielt überwacht
Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, der Tunesier Anis Amri, ist einem Zeitungsbericht zufolge viel früher und intensiver observiert und abgehört worden als …
Bericht: Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri wurde schon 2015 gezielt überwacht
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“

Kommentare