+
Ein Kind fährt während eines Regenschauers in Erfurt mit einem Regenschirm auf ihrem Fahrrad über eine Brücke. Foto: Marc Tirl/Archiv

Im Nordosten Glättegefahr

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag besteht im Nordosten noch Glättegefahr. Im Nordwesten und äußersten Norden gibt es einzelne Regen- und Graupelschauer. Im Südwesten und an den Alpen kommt neuer Regen auf, der im Südschwarzwald länger anhält.

Sonst ist es unterschiedlich bewölkt und meist trocken, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Temperatur steigt auf 2 Grad an der Oder und bis auf 9 Grad am Rhein. Der Wind aus Südwest weht meist mäßig bis frisch, im Bergland und im Norden stark bis stürmisch, mit Sturmböen in exponierten Lagen.

In der Nacht zum Samstag fällt in der Südhälfte verbreitet Regen, oberhalb von 900 m fällt Schnee. Auch im äußersten Norden gibt es noch einzelne Schauer. Ansonsten bleibt es aufgelockert bewölkt und weitgehend trocken, örtlich bildet sich dichter Nebel. Die Temperatur geht auf 5 bis 1 Grad, bei Aufklaren und im Bergland auf 0 bis -4 Grad zurück. Dort ist Glätte möglich.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasenroboter überrollt Kleinkind und verletzt es schwer
Als eine Mutter ihrem Kind im Garten den Rücken zuwendet, passiert ein schrecklicher Unfall. 
Rasenroboter überrollt Kleinkind und verletzt es schwer
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Eine junge Deutsche nimmt mit ihrem Freund an einer Surfschulung teil - dann kommt es zu einem schrecklichen Unfall. 
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Als ein Kammerjäger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen plötzlich ein Gewehr auspackte, verständigte ein Lehrer sofort die Polizei.
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.