Kind (11) fliegt aus Zug - Bahn weist Vorwürfe zurück

Oranienburg - Weil er keinen gültigen Fahrschein bei sich hatte, ist ein elf Jahre alter Junge aus einem Regionalzug der verwiesen worden. Die Deutsche Bahn hat Vorwürfe der Mutter allerdings zurückgewiesen.

Der Junge sei zu keiner Zeit unbeaufsichtigt gewesen, sondern am Bahnhof Oranienburg der Polizei übergeben worden, erklärte die Bahn am Dienstag. Damit sei der Mitarbeiter seiner Fürsorgepflicht „uneingeschränkt nachgekommen“. Weil ihm 6,30 Euro für einen Anschlussfahrschein fehlten, musste das Kind am Montag rund 50 Kilometer vor seinem Ziel aus dem Regionalexpress aussteigen.

Der Junge war auf dem Heimweg von seiner Berliner Schule nach Brandenburg. Der Vater habe vergessen, dem Kind das Fahrgeld mitzugeben, sagte die Mutter des Elfjährigen. Obwohl sie telefonisch angeboten habe, das Geld am Zielbahnhof nachzuzahlen, habe sie ihr Kind bei der Polizei abholen müssen. Die Bahn bestreitet einen telefonischen Kontakt zu den Eltern - der Junge habe die Nummer seiner Mutter nicht genannt und einen Schülerausweis mit falscher Adresse gezeigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.