+
Ein deutscher Tourist mit seiner kenianischen Freundin am Strand von Mombasa (Symbolfoto).

Seine Gattin verweste bereits

Kenia: Deutscher schläft neben Leiche seiner Frau

Mombasa - Ein Deutscher ist in Kenia neben der verwesenden Leiche seiner Frau gefunden worden - schlafend und mit einer Stichwunde in der Brust.

Ein Deutscher, der in Kenia schlafend neben der verwesenden Leiche seiner Frau gefunden wurde, ist in einem Mordprozess freigesprochen worden. Es gebe keine ausreichenden Beweise, dass der 43-jährige Hamburger Michael B. R. seine kenianische Frau im Dezember 2009 umgebracht habe, wurde am Freitag das Urteil eines Gerichts in der Hafenstadt Mombasa vom Vortag bekanntgegeben.

Richterin Maureen Odero stellte fest, dass es weder Augenzeugen für das Geschehen gebe noch die eindeutige Todesursache der Frau festzustellen gewesen sei. Die Polizei hatte Michael B. R. neben der Leiche seiner Frau in ihrem Zuhause in der Nähe von Mombasa entdeckt. Die Beamten waren durch den Geruch der verwesenden Leiche auf den Fall aufmerksam geworden.

Der Mann wies eine Stichwunde in der Brust auf, die er sich offenbar im Zuge eines Selbstmordversuchs selbst zugefügt hatte. Mediziner bescheinigten ihm, psychisch krank zu sein. Bei seiner Frau konnte die Gerichtsmedizin lediglich diagnostizieren, dass sie durch Sauerstoffmangel starb. Verletzungen am Hals, die auf eine Strangulation hinweisen könnten, wurden nicht festgestellt, was auch auf den Zustand der Leiche zurückgeführt werden könnte. Nach seinem Freispruch wurde der Mann einem Mitarbeiter der deutschen Botschaft in Nairobi übergeben.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traurige Gewissheit über verschollenes U-Boot: Explosion im Meer am Tag des Verschwindens
Die Hoffnung schwindet. Die „ARA San Juan“ ist seit einer Woche verschollen. Jetzt ist klar, dass es am Tag des Verschwindens eine Explosion im Meer gab. 
Traurige Gewissheit über verschollenes U-Boot: Explosion im Meer am Tag des Verschwindens
44 Verletzte bei Pfefferspray-Attacke
In einer Bochumer Schule wurde Pfefferspray versprüht. Insgesamt sind dabei 44 Schüler und Lehrer verletzt worden. Die Schule wurde anschließend geräumt.
44 Verletzte bei Pfefferspray-Attacke
Forscher beschreiben 26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar
Darmstadt/Braunschweig/München (dpa) - Ein internationales Autorenteam hat 26 neue Arten von Zwergfröschen aus Madagaskar beschrieben. Sie gehören zur Gattung Stumpffia …
Forscher beschreiben 26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar
Über die Hälfte seines Lebens zu Unrecht im Gefängnis: 70 Jähriger auf freien Füßen
39 Jahre lang saß ein Amerikaner in Kalifornien im Gefängnis - für eine Tat, die er nie begannen hat. Nun ist Richard Coley, im Alter von 70 Jahren, endlich ein freier …
Über die Hälfte seines Lebens zu Unrecht im Gefängnis: 70 Jähriger auf freien Füßen

Kommentare