+
105 Tonnen Elfenbein liegen aufgetürmt in Nairobi. Es soll sich um die größte Menge an Elefantenstoßzähnen handeln, die jemals vernichtet wurde. Foto: Daniel Irungu

Stoßzähne von über 5000 Elefanten

Darum verbrennt Kenia 100 Tonnen Elfenbein

Nairobi - Das Ereignis wurde monatelang vorbereitet: Kenia verbrennt am Samstag 100 Tonnen Elfenbein von über 5000 Elefanten. Das Land will damit ein Signal aussenden.

Die kenianische Naturschutzbehörde (KWS) hat das Ereignis seit Monaten vorbereitet, wie die britische Organisation Stop Ivory angab. Die Stoßzähne von über 5000 Elefanten wurden seit August vergangenen Jahres registriert. Sie sollen - als Signal gegen den illegalen Elfenbeinhandel - gemeinsam mit über einer Tonne Nashorn-Hörnern vernichtet werden.

Der Preis auf dem Schwarzmarkt für ein Kilogramm Elfenbein liegt bei rund 1000 Euro, der für Nashorn-Hörner bei über 50 000 Euro, wie die Naturschutzorganisation Pro Wildlife mitteilte. Nach Angaben der Organisation African Wildlife Foundation wurden im vergangenen Jahr rund 35.000 Elefanten in Afrika getötet.

dpa

Video: 105 Tonnen Stoßzähne gehen in Flammen auf

In einer Aufsehen erregenden Aktion hat die kenianische Regierung 105 Tonnen beschlagnahmtes Elfenbein verbrennen lassen. Damit will Kenia ein weithin sichtbares Zeichen gegen den Elfenbeinschmuggel setzen.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef
Nach siebenjähriger Amtszeit muss Jonathan Friedland seine Zelte bei Internetgigant Netflix abbrechen. Trotz Entschuldigung sieht sich das Unternehmen zu diesem Schritt …
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.