+
Haupteingang zum neu gestalteten Besucherzentrum des Kensington Palast in London

Kensington Palast: Dianas altes Zuhause neu eröffnet 

London - Kensington Palast war das Zuhause von Prinzessin Diana, demnächst ziehen William und Kate dort ein: Nach jahrelangem Umbau steht das Bauwerk bald erneut Besuchern offen.

Vom 26. März an sind Teile des Palastes in London wieder geöffnet. Das 300 Jahre alte Bauwerk ist komplett renoviert worden. Gekostet hat das Ganze inklusive Gartengestaltung rund 12 Millionen Pfund (14,3 Millionen Euro).

In den Räumen wird mit reichlich moderner Museumstechnik sowohl die Geschichte des Hauses als auch der Menschen, die dort lebten, erzählt. Dabei wollten die Macher in jedem Fall steife Museumsatmosphäre vermeiden.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

„Wir wollen, dass dies ein Palast für alle ist“, sagte am Mit-Kuratorin Joanna Marschner. „Dieser Palast hat so viele Dinge gesehen. Diese Wände hier haben Sachen gehört, die unser aller Geschichte beeinflusst haben.“ Neben Exponaten gibt es vor allem Installationen.

Die modernen Bewohner des Palastes spielen nur am Rande eine Rolle. Prinzessin Diana allerdings, die hier von 1983 bis zu ihrem Unfalltod 1997 lebte, hat einen eigenen Raum, in dem teilweise nie gezeigte Kleider von ihr ausgestellt werden.

Prinz William und Herzogin Kate kommen als Foto-Porträt vor. Viel zu erfahren gibt es dagegen über Königin Victoria, die 1819 im Kensington Palast geboren wurde. Auch die tragische Geschichte des Endes der Stuart-Dynastie nimmt viel Raum ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
In Brühl ist ein Badegast im Freibad völlig ausgerastet und hat den Bademeister verprügelt, weil dieser ein Verbot ausgesprochen hatte.  
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Bergung per Mini-U-Boot? Für dieses Hilfsangebot des milliardenschweren Unternehmers Elon Musk hat ein an dem Höhlendrama in Thailand beteiligter Rettungstaucher nicht …
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen
Manchmal schweigt das schlechte Gewissen jahrelang - und dann, ganz plötzlich, meldet es sich. Diese Erfahrung machten jetzt Mitarbeiter eines Einkaufscenters. 
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.