+
Kein Einzelfall in Indonesien: rauchende Kinder wie Ardi Rizal

Mit zwei Jahren

40 Kippen am Tag! Das ist aus dem kettenrauchenden Baby geworden

Sumatra - Ganze 40 Kippen hat er am Tag geraucht - und das im Alter von nur zwei Jahren! Mittlerweile ist Ardi Rizal weg von den Zigaretten - doch nun hat er eine neue Sucht.

Rauchende Kinder wie Ardi Rizal sind in Indonesien kein Einzelfall. Ein Drittel aller Kinder unter zehn Jahren greifen in der Inselrepublik zur Zigarette. Die Bilder vom „kettenrauchenden Baby“ gingen vor einigen Jahren um die Welt. 

Mittlerweile ist Ardi Rizal fünf Jahre alt. Und mithilfe von Psychologen ist es dem kleinen Jungen gelungen, von den ungesunden Zigaretten wegzukommen. Laut einem Bericht der „Dailymail“ hat der Junge es in einer Spiel-Therapie mit Psychologen in Jakarta geschafft, seine Sucht zu besiegen.

Doch nun hat er eine neue Sucht: fettiges Essen. Statt Zigaretten fordert er von seinen überforderten Eltern Massen von ungesunden Süßigkeiten und Fast Food. Und trinkt bis zu drei Dosen Kondensmilch am Tag! 

Das geht auf‘s Gewicht. Das Idealgewicht für ein fünfjähriges Kind liegt bei 17 bis 19 Kilogramm. Ardi wiegt allerdings schon 24 Kilogramm - Tendenz steigend! Nun müssen Ardis Eltern streng bleiben: Mithilfe einer strikten Diät aus Gemüse und Früchten, hoffen sie, dass der kleine Junge bald wieder Normalgewicht erreicht. 

jo

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gasleck in Berlin: 200 Menschen in Sicherheit gebracht 
Ein Gasleck in Berlin-Pankow sorgt für erhebliche Behinderungen. Mehrere Gebäude wurden evakuiert und rund 200 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.
Gasleck in Berlin: 200 Menschen in Sicherheit gebracht 
Mehr als 60 Verletzte bei Reizgasattacke in hessischer Schule
Bei einer Reizgasattacke in einer Gesamtschule im hessischen Runkel sind mehr als 60 Schüler und zwei Lehrer verletzt worden.
Mehr als 60 Verletzte bei Reizgasattacke in hessischer Schule
Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Panne bei den Rettungsarbeiten: Nach dem Erdbeben in Mexiko war tagelang von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede - doch …
Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not.
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 

Kommentare