KFC: Entschuldigung für Tsunami-Werbung

Bangkok - Die Fastfoodkette Kentucky Fried Chicken (KFC) hat sich am Donnerstag für eine spontane aber geschmacklose Werbeaktion während der Tsunami-Warnungen in Thailand entschuldigt.

Das Unternehmen forderte seine Kunden am Mittwoch via Facebook auf, angesichts der möglichen Bedrohung lieber nach Hause zu fahren und Essen zu bestellen. „Lasst uns nach Hause eilen und den Warnungen Folge leisten. Und vergesst nicht, euer Lieblingsmenü zu bestellen“, hieß es auf der Website, während Menschen aus Küstengebieten flüchteten.

Viele Internetnutzer kritisierten, die Aktion sei egoistisch und unsensibel. Am Donnerstag wurde die Nachricht entfernt und durch eine Mitteilung ersetzt, in der KFC um Verzeihung bat.

dapd

Sumatra von Mega-Beben erschüttert

Sumatra von Mega-Beben erschüttert

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesamt warnt vor falschem Umgang mit Böllern
Die Silvesterknallerei ist nicht mehr fern - und Experten warnen vor falschem Umgang damit. Immer wieder stellen Zollbeamte unerlaubtes Feuerwerk aus dem Ausland in …
Bundesamt warnt vor falschem Umgang mit Böllern
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt

Kommentare