+
Nach siebenwöchiger Suche steht fest: Tekin B. wurde nicht in der Lagerhalle der Hells Angels einbetoniert.

Kein Leichenfund bei Hells Angels in Kiel

Kiel/Altenholz - Die fast siebenwöchige Suche nach einer Leiche in einer Lagerhalle der Hells Angels in Altenholz bei Kiel ist erfolglos geblieben.

Der seit mehr als zwei Jahren verschwundene Tekin B. ist nicht in einer von den Hells Angels genutzten Lagerhalle bei Kiel einbetoniert worden. Das haben die Ermittlungen ergeben, wie die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Dienstag mitteilte. Für die Ermittlungsbehörden stehe fest, dass sich im fraglichen Bereich weder eine Leiche noch sterbliche Überreste befinden, heißt es in der Mitteilung der Behörde. Damit sei eine bedeutsame Spur im Ermittlungsverfahren abgearbeitet und Verdachtsmomente seien ausgeräumt.

Die Ermittler hatten die Leiche von Tekin B. im Fundament der einstigen Lagerhalle der Rockerbande vermutet. Der Mann ist seit dem 30. April 2010 verschwunden und soll wegen Drogengeschäften mit der Rockerbande Hells Angels aneinandergeraten und getötet worden sein. Nach Angaben der “Kieler Nachrichten“ wird die Suche nach dem Rocker-Opfer nun eingestellt. Das erfuhr die Zeitung aus Polizeikreisen.

Die Kieler Staatsanwaltschaft beantragte zudem am Dienstag die Aufhebung der Haftbefehle und hat die Freilassung der Beschuldigten angeordnet.

Ex-Rocker löste Großrazzia aus

Die Suche ausgelöst hatten die Offenbarungen des früheren Präsidenten der mittlerweile aufgelösten Kieler Rocker-Gruppierung Legion 81, Steffen R. Die Legion 81 war eine Hilfstruppe der Hells Angels. Daraufhin erfolgte am 24. Mai eine große Polizeirazzia in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen, bei der rund 1.200 Polizeibeamte im Einsatz waren. An der Razzia beteiligt waren ferner Mitglieder der Anti-Terror-Einheit GSG 9. Auch hatten Spezialeinheiten das Anwesen des Hannoveraner Hells-Angels-Chefs Frank Hanebuth gestürmt und dabei dessen Hund erschossen.

Seitdem hatten die Ermittlungsbehörden die den Rockern gehörende Lagerhalle in Altenholz akribisch untersucht. Sie hofften, dort Spuren von Tekin B. zu finden. Steffen R. zufolge sollte sich der Leichnam des Türken möglicherweise in Altenholz befinden.

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Steffen R. war Mitte Juni vom Landgericht Kiel unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und schweren Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung zu vier Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Er hatte entgegen eines bekannten Ehrenkodexes seit Februar bei Ermittlungsbehörden über innere Strukturen von Hells Angels und über vermeintliche Straftaten von diesen ausgesagt. Aus Angst vor Racheakten der Hells Angels befindet er sich in einem Zeugenschutzprogramm und hält sich an einem unbekannten Ort auf.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Durchfall-Masche“ aufgeflogen: Wie Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
„Durchfall-Masche“ aufgeflogen: Wie Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Das konnte nur in Berlin passieren: Dort ist der „größte Döner der Welt“ fabriziert worden. Eine Tonne hätte er wiegen können - hätte es da nicht ein altbekanntes …
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen

Kommentare