+
Der gebürtige Kieler Kim Dotcom lebt seit vielen Jahren in Neuseeland. Foto: Geraldine Clermont

Urteil in Neuseeland

Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden

Auckland (dpa) - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland. Die US-Ankläger hatten dem Gründer der Internet-Tauschplattform Megaupload und seinen Mitarbeitern ursprünglich Copyright-Betrug im großen Stil vorgeworfen.

Durch den illegalen Austausch von geschütztem Material sollen Copyright-Besitzer um eine halbe Milliarde Dollar geprellt worden sein.

Der Richter in Auckland urteilte, dass Dotcom nach neuseeländischem Recht zwar nicht wegen Urheberrechtsverletzung ausgeliefert werden könne, wohl aber wegen Betruges. Seine Anwälte wollen Berichten zufolge Berufung einlegen. "Es ist ein politischer Fall. Es ist ein politisches Urteil", sagte der Unternehmer bei Twitter.

Dotcom hatte in dem Fall argumentiert, er habe die Plattform nur zur Verfügung gestellt, könne für das Verhalten der Nutzer aber nicht verantwortlich gemacht werden. Der gebürtige Kieler lebt seit vielen Jahren in Neuseeland. Bei einem Schuldspruch droht ihm in den USA eine lange Haftstrafe.

Kim Dotcom bei Twitter

Bericht "New Zealand Herald"

TVNZ-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: 1100 Kilo Kokain in Fischladung in den Niederlanden entdeckt
Die niederländische Polizei hat einen unglaublichen Fund gemacht: 1100 Kilo Kokain mit einem Verkaufswert von 22 Millionen Euro befand sich in einem Container mit …
Unglaublich: 1100 Kilo Kokain in Fischladung in den Niederlanden entdeckt
Nächste Woche wohl heißester Tag
Offenbach (dpa) - Sonne und blauer Himmel im Norden, Wolken und Schauer im Süden: Das Sommerwetter teilt Deutschland am Sonntag in zwei Hälften.
Nächste Woche wohl heißester Tag
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte - Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Angreifer erlassen
In Lübeck ist es zu einer Messerattacke im Linienbus gekommen. Zehn Menschen wurden verletzt. Gegen den Angreifer wurde jetzt Haftbefehl wegen Mordversuchs erlassen.
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte - Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Angreifer erlassen
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben
Die Wiesbadener Feuerwehr wird wegen einem brummendem Wecker zum Einsatz gerufen - vor Ort können sie deswegen einem Mann (60) das Leben retten. 
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Kommentare