+
In Lübeck kam es zu einem schlimmen Unglück.

In Lübecks Altstadt

Kind (1) spielt am offenen Fenster - dann kommt es zur Tragödie

Schlimmer Unfall in Lübeck: Ein einjähriger Junge spielte wohl an einem offenen Fenster - und stürzte dann in die Tiefe.

Lübeck - Schrecklicher Unfall in Lübeck: Ein einjähriger Junge ist am Mittwoch aus einem Fenster im fünften Stockwerk eines Mehrfamilienhauses gefallen. Er starb noch an der Unglücksstelle. Der genaue Unfallhergang werde derzeit ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.

Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass das Kind beim Spielen aus dem geöffneten Fenster des Hauses in der Lübecker Altstadt gefallen sei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Leichnam des Kindes zur Obduktion in die Rechtsmedizin gebracht. Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft begannen mit einer Untersuchung. Weitere Einzelheiten nannten die Behörden zunächst nicht. In Niederbayern kam es ebenfalls zu einem schlimmen Unglück, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa/afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chihuahua Norbert fand grausamen Tod: Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage
Chihuahua Norbert aus Waldsolms fand grausamen Tod: Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben.
Chihuahua Norbert fand grausamen Tod: Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage
Terroranschlag von Halle: Wohnung in Mönchengladbach durchsucht
Ein Mann aus Mönchengladbach soll die Erklärungen des mutmaßlichen Halle-Attentäters Stephan B. im Internet verbreitet haben.
Terroranschlag von Halle: Wohnung in Mönchengladbach durchsucht
Familie lebte völlig isoliert auf Bauernhof: Mann festgenommen - Wirt bringt brisante Details ans Licht 
In einem Keller in den Niederlanden hat die Polizei eine Familie entdeckt. Der Wirt bringt brisante Details ans Licht, ein Mann wurde bereits festgenommen.
Familie lebte völlig isoliert auf Bauernhof: Mann festgenommen - Wirt bringt brisante Details ans Licht 
E-Auto kracht im autonomen Fahrbetrieb mit Lastwagen zusammen - 30.000 Euro Schaden
Die autonome Fahrt eines E-Autos  bei Sontra endet in einem Frontalcrash mit einem Lastwagen - der Fahrer blieb unverletzt.
E-Auto kracht im autonomen Fahrbetrieb mit Lastwagen zusammen - 30.000 Euro Schaden

Kommentare