Kind erschlagen: Vater dringend tatverdächtig

Berlin - Julien, ein zwölf Jahre alter Junge aus Berlin, wurde brutal erschlagen. Der Täter ist noch auf der Flucht. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf den Vater des Kindes.

Lesen Sie dazu:

Kind erschlagen: Noch keine Spur vom Täter

Nach dem grausamen Tod eines zwölfjährigen Jungen in Berlin fahndet die Polizei jetzt nach dem Vater. Der 34-Jährige sei dringend tatverdächtig, aber noch nicht gefasst, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Jetzt wird mit Foto öffentlich nach dem mutmaßlichen Täter gesucht: “Die Ermittlungen der 3. Mordkommission konzentrieren sich auf den Vater des Kindes.“ In der Nacht zum Mittwoch war die Leiche von Julien in einem Kellerverschlag eines Mietshauses im Bezirk Reinickendorf entdeckt worden.

Jungenleiche gefunden: Bilder vom Tatort

Jungenleiche gefunden: Bilder vom Tatort

Polizisten hatten nach dem Kind gesucht, das am Dienstag von seiner Mutter als vermisst gemeldet worden war. Laut Obduktion starb der Junge an stumpfer Gewalt gegen den Oberkörper. Ein Sexualdelikt wurde ausgeschlossen. In dem mit Brettern abgetrennten Kellerraum mit der Nummer 207 war eine Blutlache zu sehen. Auch davor zeugten am Mittwoch Blutspuren von dem Gewaltverbrechen.

Der Raum und eine Wohnung in dem Haus wurden nach der Entdeckung der Kinderleiche versiegelt. Der verdächtige Vater ist laut Polizei schlank und 1,84 Meter groß. Er hat mittelbraunes kurzes Haar mit ausgeprägten “Geheimratsecken“. Er habe einen Oberlippen- und Kinnbart gehabt und zuletzt weiße Turnschuhe und eine blaue Jeans getragen.

Der Mann soll in Berlin mit einem bunten Rucksack überwiegend in Internetcafés und Bibliotheken unterwegs sein. Zunächst war am Mittwoch ein Mann festgenommen, jedoch wenige Stunden später wieder freigelassen worden. Der Tatverdacht gegen ihn hatte sich nicht bestätigt.

Unter der Rufnummer 030 4664 911301 nimmt die Polizei Hinweise entgegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Wie dreist! An einer Tankstelle in Nettetal hat ein Autofahrer 1000 Liter Benzin gezapft und sich dann ohne zu bezahlen aus dem Staub gemacht. Allerdings hatte der …
Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?
Der Beach-Club an den Hamburger Landungsbrücken ist am Donnerstagabend komplett abgebrannt. Die Polizei fahndet jetzt nach einem Unbekannten.
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?
FDP-Politikerin und Liebhaber vom Ehemann getötet?
Grausiger Fund: In einem BMW in einer Tiefgarage entdeckten Zeugen drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie. 
FDP-Politikerin und Liebhaber vom Ehemann getötet?
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
Diese Nachricht macht fassungslos: Weil sie ihre Nichte bestrafen wollte, hat sich eine Frau aus den USA auf das neunjährige Mädchen gesetzt. Das schrie um Hilfe, doch …
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare