Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft
+
In diesem Haus starb ein Kind

Kind stirbt bei Hausexplosion

London - Bei der Explosion in einem Wohnhaus in Oldham in der Nähe von Manchester ist ein Kind getötet worden. Ein weiterer Mensch sei in den Trümmern des Hauses gefangen.

Das teilten die britischen Behörden am Dienstag mit. „Wir haben eine Person in den Trümmern entdeckt und versuchen, an sie heranzukommen“, sagte ein Polizeisprecher. Ein Mann, der von den Rettungskräften aus den Trümmern geholt wurde, habe schwerste Verbrennung an 80 Prozent seines Körpers erlitten. Bei einem vierten Menschen war zunächst unklar, wo er sich aufhielt.

Die Explosion hat sich in einem Reihenhaus in einer Wohnsiedlung ereignet und mehrere Nachbarhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Zur Ursache gab es zunächst keine klaren Einzelheiten. „Gas ist eine der Spuren, denen wir nachgehen“, sagte ein Polizeisprecher. Auch zum Alter des Kindes und weiterer möglicher Betroffener konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elektronische Nase erschnüffelt faulen Fisch und Rauch
Sie passt ins Smartphone und könnte einmal beim Einkauf helfen: Eine elektronische Nase soll früh Verdorbenes oder gefährlichen Rauch erschnüffeln. Einmal eingelernt, …
Elektronische Nase erschnüffelt faulen Fisch und Rauch
Amokfahrt von Münster fordert drittes Todesopfer
In der Altstadt von Münster raste Anfang April ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote und mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch …
Amokfahrt von Münster fordert drittes Todesopfer
Irre! Landwirtin entdeckt, die wirklich 1 zu 1 aussieht wie US-Präsident Donald Trump
Die spanische Journalistin Paula Vazquez hat eine Landwirtin entdeckt, die dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump (71) unfassbar ähnlich sieht. 
Irre! Landwirtin entdeckt, die wirklich 1 zu 1 aussieht wie US-Präsident Donald Trump
Blumen und Glockenschläge: Gedenken an Schul-Amoklauf
Der 26. April 2002 bleibt im Gedächtnis: 16 Jahre liegt das Schulmassaker am Gutenberg-Gymnasium zurück. Im Gedenken an das eigene Leid vergessen die Erfurter andere …
Blumen und Glockenschläge: Gedenken an Schul-Amoklauf

Kommentare