Paar muss in Knast

Kind zur Strafe in Eimer getaucht: tot

Oslo - Eine Norwegerin und ihr britischer Liebhaber sind wegen fahrlässiger Tötung eines Kleinkindes als Folge einer per Video angeordneten "Bestrafung" zu acht und neun Jahren Haft verurteilt worden.

Die in Oslo lebende Mutter des 21-monatigen Mädchens hatte den aus London erteilten Anordnungen ihres Geliebten während eines Videochats Folge geleistet, wie ein Gericht in der norwegischen Hauptstadt am Donnerstag mitteilte. Sie tauchte demnach den Kopf des Kindes zwei Mal in einen Eimer mit Wasser, was letztlich zum Tod des Mädchens führte.

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Vorfall in der Nacht zum 3. Oktober 2010 gegen drei Uhr. Das Paar hatte sich bei seinem Videochat durch das Mädchen gestört gefühlt. Das Kind verlor nach der Bestrafung das Bewusstsein, die Mutter rief die Polizei und sprach zunächst von einem häuslichen Unfall. Einen Tag später erlag das Mädchen im Krankenhaus einem Hirnödem.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 16 Jahren für die Frau und 18 Jahren für den Mann gefordert. Die Verteidigung verlangte Freispruch oder die mildest mögliche Strafe. Die Richter erklärten, beide Angeklagten hätten neun Jahre Haft verdient. Die Frau habe zuletzt aber mit der Polizei zusammengearbeitet, weshalb ihr ein Jahr Gefängnis erlassen werde.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare