Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Schreckliches Ende eines Ausflugs

30 Kinder bei Busunglück in Bayern verletzt

Freising - Sie haben Ferien und besichtigen den Münchner Flughafen. Doch der Ausflug endet jäh: Auf der Rückfahrt gerät der Bus auf der Autobahn in ein Unwetter und kippt um. 30 Kinder werden verletzt.

Splitter einer zerborstenen Scheibe und herausgerissene Sitze sind auf der Fahrbahn verteilt: Bei einem schweren Busunglück auf der Autobahn 92 nahe dem bayerischen Freising sind am Mittwoch 33 Menschen zum Teil schwer verletzt worden, davon 30 Kinder. Sie hatten bei einer Ferienfreizeit den Flughafen München besichtigt und waren auf dem Rückweg, als der Bus bei Hagel ins Schleudern geriet und umstürzte, wie ein Polizeisprecher in Ingolstadt sagte. „Alle Insassen des Busses wurden verletzt: Der Fahrer, die zwei Betreuer und die Kinder.“ Drei Kinder wurden schwer verletzt und kamen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Die Gruppe stammte aus dem Raum Dachau. Ein Kind wurde nach Angaben der Polizei unter dem Bus eingeklemmt und musste mit Rettungsgeräten befreit werden. „Wie viele noch im Krankenhaus sind und wie viele schon herausgekommen sind, werden wir heute nicht mehr erheben“, sagte der Sprecher.

Drei Lastwagen und ein Auto rasten in die Unfallstelle. Dabei wurden nach Polizeiangaben drei weitere Menschen verletzt. Details waren zunächst nicht bekannt. Ein Großaufgebot von Helfern versuchte, die Lage in den Griff zu bekommen. Im Einsatz waren unter anderem vier Rettungshubschrauber, rund 110 Feuerwehrleute und etwa 40 Polizisten. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. Es bildeten sich lange Staus. Die Staatsanwaltschaft Landshut schickte am Mittwoch zwei Gutachter an die Unfallstelle.

Der Bus war auf der Autobahn in Richtung München zwischen Freising-Süd und Eching-Ost in Starkregen und Hagelschlag geraten. Plötzlich sei er ins Schleudern gekommen und dann umgekippt, berichteten Augenzeugen. Die Frontscheibe zersplitterte, die Fahrbahn war übersät mit Glassplittern. Sitze wurden herausgerissen und lagen neben dem Bus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare