+
Vor dem Amtsgericht Hamburg räumte die Mutter die Vorwürfe teilweise ein.

Angeklagte vor Gericht

Kinder zum Sex verkauft - Mutter gesteht teilweise

Hamburg - Eine Mutter steht vor dem Amtsgericht Hamburg, weil sie ihre Kinder an Männer zum Sex verkauft haben soll. Warum beging die 52-Jährige diese schändliche Tat?

Eine Mutter, die zwei ihrer Kinder an Männer zum Sex verkauft haben soll, hat die Vorwürfe vor dem Amtsgericht Hamburg teilweise eingeräumt. „Ich habe damals als Prostituierte gearbeitet“, sagte die 52-Jährige am Donnerstag zum Prozessauftakt. Dabei habe sie ihre kleine Tochter und ihren Sohn auf Wunsch der Freier einige Male mitgenommen. Es sei zwar zu Sex-Diensten der Kinder gekommen, aber nicht in dem Maße, wie die beiden es bei der Polizei geschildert hätten, betonte die sechsfache Mutter.

Sie muss sich wegen Beihilfe zur Vergewaltigung und zum schweren sexuellen Missbrauch verantworten. Die vorgeworfenen Taten sollen sich zwischen 1994 und 2001 ereignet haben. Doch erst 2014 erstattete die heute 30 Jahre alte Tochter Anzeige.

Demnach hatte die Mutter ihre kleine Tochter an einen Freier vermittelt. Laut Anklage fesselte er das Mädchen in der Wohnung der Mutter im Stadtteil St. Pauli an das Bett und die Heizung, missbrauchte es. Der Tatzeitpunkt sei unklar, das Mädchen sei etwa 9 bis 13 Jahre alt gewesen. Auch ihren Sohn, damals zwischen 9 und 11 Jahren alt, bot die Mutter nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft einem Mann an, der den Jungen zum Oralverkehr missbrauchte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vielerorts heftige Regenfälle
Berlin (dpa) - In weiten Teilen Deutschlands hat es erneut heftige Regenfälle gegeben. Besonders betroffen waren in der Nacht zu Dienstag der Süden Niedersachsens und …
Vielerorts heftige Regenfälle
Kettensäge-Attacke: Täter auf Flucht - aber wohl nicht über Grenze
Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang abgeriegelt, der Täter ist auf der …
Kettensäge-Attacke: Täter auf Flucht - aber wohl nicht über Grenze
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Mehrere Tausend Flaschen Bier sind bei einem Unfall in Niedersachsen auf der Straße gelandet.
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Menschen sterben bei einem illegalen Transport auf amerikanischen Boden. 30 Einwanderer können verletzt aus einem überhitzten Lkw-Anhänger in San Antonio gerettet …
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas

Kommentare