Trotz Begleitservice

Schock für Mutter: US-Fluglinie vertauscht ihren Sohn

New York - "Das ist nicht mein Sohn" - mit diesen Worten musste eine Mutter Medienberichten zufolge in den USA den Mitarbeitern einer Fluglinie klar machen, dass sie das falsche Kind bei ihr abgegeben hatten.

Maribel Martinez wartete demnach auf dem J.F.-Kennedy-Flughafen in New York vergeblich auf ihren fünfjährigen Sohn Andy, der von einem Besuch bei Verwandten in der Dominikanischen Republik zurückkommen sollte.

Wie der Sender CNN am Freitag unter Berufung auf ihren Anwalt berichtete, befürchtete die 38-Jährige zunächst eine Entführung. Die Familie hatte 100 Dollar Aufschlag für den Begleitservice der Flugline JetBlue bezahlt. Nach längerer Wartezeit am Flughafen brachte die Fluggesellschaft schließlich Andys Gepäck, seinen Pass und ein Kind. Nur - es war nicht Andy. "Ich war verzweifelt. Ich saß neben einem Jungen, der nicht meiner war", sagte Martinez.

Erst nach Stunden wurde klar: Die Fluglinie hatte zwei Kinder verwechselt und Andy in einen Flieger nach Boston gesetzt. JetBlue bestätigte den Vorfall vom 17. August in US-Medien. Der andere Junge sei wieder nach Boston gebracht worden, sagte eine Sprecherin der "New York Daily News". Die Airline habe sich bislang nicht entschuldigt, sondern ihr nur Fluggutscheine im Wert von 2100 Dollar angeboten, sagte Martinez' Anwalt. Nun prüfe die Frau eine Klage.

Anwalt Sanford Rubenstein schilderte die Pressekonferenz zu dem Fall auf Twitter:

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern

Kommentare