+
Kinder und Jugendliche müssen nach Einschätzung von Medizinern besser über die Gefahren von Sonne und Solarium aufgeklärt werden. Foto: Caroline Seidel

Kinderärzte frühere Beratung zu UV-Strahlung und Hautkrebs

Berlin (dpa) - Kinder und Jugendliche müssen nach Einschätzung von Medizinern besser über die Gefahren von Sonne und Solarium aufgeklärt werden.

Um Hautkrebs vorzubeugen, sollte die Beratung zum Schutz vor UV-Strahlung Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Besuche beim Kinderarzt werden, forderten Vertreter des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte in Berlin in einer Mitteilung. Hautschäden in jungen Jahren sind nach Einschätzung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) mitverantwortlich für eine steigende Tendenz bei Hautkrebserkrankungen in Deutschland - auch bei jüngeren Menschen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Hannover - Die Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland wird am 6. Februar in Rom Papst Franziskus treffen. Ebenfalls bei der Privataudienz dabei ist der Münchner …
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Washington - Ein tragischer Todesfall aus den USA beschäftigt nun die Justiz. Es geht um den beliebten Energy-Drink "Monster". 
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod. Auch in der Nacht danach rätselt die …
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen

Kommentare